Zitate aus „Schule für Götter“

Stefano Elio D’Anna

Bemerkens- und denkenswerte Zitate

Entgegen meinem Vorsatz, auf traumsegler.de nur eigene Inhalte zu veröffentlichen, möchte ich hier aus einem Buch zitieren, das mich zutiefst beeindruckt hat und meiner Meinung nach seiner Zeit noch weit voraus ist, weil es von vielen nicht oder falsch verstanden werden wird. Entdecke dich selbst!

Du wirst entdecken, dass andere das gespiegelte Abbild der Lüge sind, die in dir lebt.

Es ist stets eine persönliche Entscheidung, abhängig zu sein.

Alles ist stets gut, was dir möglich macht, die Wahrheit über dich selbst zu wissen.

Unser Sein entfaltet unser Leben.
Seinszustände und Ereignisse sind die zwei Seiten einer einzigen Wirklichkeit.

Selbstbeobachtung ist Selbstkorrektur.
Selbstbeobachtung ist der Tod für die Masse negativer Gedanken und Emotionen.

Ereignisse wiederholen sich, bleiben dieselben, weil du dich nicht verändern willst.

Träume gehen immer in Erfüllung.

Jeder von uns bekommt einen immens großen Spielraum für seine Erlösung.

Du wirst geheilt sein, wenn du aufhörst, deiner Neigung zu Ängsten, Zweifeln und Befürchtungen nachzugeben.

Der wahre Schöpfer der Wirklichkeit bist du.

Vision und Realität sind ein und dieselbe Sache, das Einzige, was sie trennt, ist ‚Zeit‘.

Der Tod ist die höchste Widerstandskraft gegen Wahrheit, Harmonie und Schönheit. Der Tod zerstört, was auch immer nicht imstande ist, wahr zu werden. Wenn wir in jeder Zelle unseres Körpers wahrhaftig sind, dann werden wir niemals sterben.

Der Körper ist der zu Fleisch gewordene Geist.
Wenn der Geist unsterblich ist, dann ist es auch der Körper.

In jedem Fall ist der Tod keine Lösung. Ein Mensch beginnt wieder stets dort, wo er aufgehört hat.

Ausreden, Selbstrechtfertigungen, Schuldzuweisungen – all das bedeutet, dass wir nicht verstanden haben. Nicht zu verstehen bedeutet, dass sich das Ereignis irgendwie immer und immer wiederholen muss.

Übernimm die Verantwortung für alles, was dir widerfährt.
Das Leben kommt nicht von unseren Eltern, sondern dauert an, wirklich, ewig, prachtvoll, weder mit Anfang noch mit Ende, weder mit Geburt noch mit Tod.

So … dann … ist der Mensch … Gott?
Nein! … Er ist viel mehr … Gott steht in deinen Diensten …
Was heißt das?
Das du ihn um alles, was du dir wünscht, ersuchen kannst … und Gott wird all deine Wünsche ohne Einschränkung befriedigen … Gott ist ein guter Diener, aber kein guter Herr … Gott liebt es, zu dienen … er liebt es, zu lieben … Gott ergibt sich völlig deinen Diensten … Gott lebt … weil du lebst … wärest du nicht da, dann hätte er keinen Grund, zu existieren… Gott ist dein Wille in Aktion.

Du kannst die Vergangenheit nicht ändern, wenn du nicht verstehst, dass es die Gegenwart ist, die der Vergangenheit eine Form gibt.
Was immer du in diesem Augenblick erreichst, wird zugleich in alle Richtungen übermittelt. Ist das Jetzt perfekt, dann wird alles in Deiner Vergangenheit an diese Perfektion angeglichen.

Je tiefer ein Mensch atmet, desto reicher ist seine Wirklichkeit … Wenn du dein Geschick verändern willst, dann arbeite an deiner Atmung … widme dem bewussten Atmen Zeit.

Essen, Schlafen, Sex, Krankheit, Alter und Tod sind ‚schlechte mentale Gewohnheiten‘. Wir müssen uns von ihnen befreien.
Der körperliche Tod ist sittenwidrig … unnatürlich … unnötig.

Iss weniger und träume mehr.
Schlafe weniger und atme mehr.
Stirb weniger und lebe für immer.

Die gravierendste Krankheit ist Abhängigkeit.

Das ist die Sünde aller Sünden. Die ursprüngliche Sünde. Wenn du etwas begehrst und deine Hand ausstreckst, selbst nur nach einem Apfel, dann ist die Ganzheit, das Paradies verloren, weil du denkst, das Äußere sei unabhängig von dir und könne dazu beitragen, dich zu vervollständigen – aber du kannst dich nur selbst innerlich vervollständigen.

Was auch immer deinem Körper geschieht, das geschieht der Welt.
Die Welt ist das, was du bist.

Beobachte dich selbst! Selbstbeobachtung offenbart dir die dunkelsten Ecken deines Seins. Umschreibe jede Art von Zweifel und Angst in dir, sobald sie auftauchen. Geh schonungslos mit dir selbst um. Erlege dir selbst Glück, Wohlbefinden und Sicherheit auf. Es sind nicht die Umstände und nicht die Ereignisse in der Welt, die dich unglücklich machen. Es ist dein Unglücklichsein, das all das Elend in der Welt erzeugt.

Armut ist eine mentale Krankheit.

Alles, was du siehst und berührst, ist verdichtetes Licht, alles, was du erkennst, ist nur eine Projektion deiner Organe. Sie sind nicht nur der Teil von dir, der der Welt am nächsten ist … Sie sind die wirklichen Baumeister und Schöpfer deines Universums.

Der Körper ist der wahre Träumer …
Der Körper träumt und seine Zellen und Organe träumen.
Der Körper ist der wahre Erzeuger deiner persönlichen Welt.
Tatsächlich ist der Körper das Sein … er ist das sichtbar gemachte Sein.
Der Glaube an eine Gottheit außerhalb von uns … die Idee, dass es dort eine Entität, ein Sein jenseits unseres Körpers gibt, das ist der weithin akzeptierte Aberglaube der Welt – und einer der größten Killer der Menschheit.

In vielen Religionen wird dieser äußere Gott durch den Glauben an einen Geistführer, an eine Seele, an eine unsichtbare Entität im Menschen ersetzt. Dieser Glaube ist verheerend.

Das Geheimnis ist: Wenn die Organe keine Nahrung haben, dann fangen sie an, ihre wirkliche und natürliche Funktion zu verrichten: Sie träumen! … und durch die Macht des Träumens erschaffen sie täglich alles, was ein Mensch begehrt.
Solange du in irgendeinem Teil deines Körpers etwas Geringeres als die Ewigkeit siehst, verhängst du ein Todesurteil über deinen ganzen Organismus.
Diese Nahrung, unsere wahre Ernährung, entsteht aus uns selbst.

Zwischen Traum und Wirklichkeit gibt es weder einen Abstand noch eine Trennung, genauso wie es zwischen Sein und Haben oder Glauben und Sehen keinen Abstand gibt. Was immer ein Mensch träumt, ist bereits wahr. Es bedarf nur etwas Zeit, um sichtbar zu werden.

Der Traum ist die realste Sache, die es gibt, und hinter dem Traum ist unser Körper …
Unsere Zellen, unsere Organe … träumen!

Und selbst das, was dir negativ und destruktiv erscheint, ist nur die Spiegelung eines konfliktbeherrschten Traumes.
Du musst einen neuen Traum träumen, du musst eine neue Art zu träumen lernen, bei der die Kraft des Willens bestimmt, wo die Kraft der Liebe gestaltet, wo die Kraft der Gewissheit gewinnt.

Gedanken sind stets und auf jede Ebene schöpferisch.
Denken gehört zu deiner Art zu träumen. – Es ist der elementare Einflussfaktor, der dein Schicksal formt.

Es gibt keine Schwierigkeit oder Grenze, die nicht in dir ihren Ursprung hat.

Angst ist degradierte Liebe, und Liebe sublimierte Angst.

Im Gegensatz zu dem, was jedermann glaubt, ist es nicht möglich, Kräften gegenüber zu stehen, die stärker als die eigenen sind … der Antagonist ist nie stärker, als du es bist.

Wenn du den Antagonisten in deinem Inneren erkennst, wird er in der Außenwelt verschwinden.

Vertraue deinem Traum, und du wirst all das Geld haben, das du brauchst, um ein schönes Leben zu führen.
Das Meisterwerk deines Träumens bist du.

Niemand kann ein Ziel haben, das größer ist, als er selbst.
Erwarte niemals irgendetwas von irgendjemand.

Wenn du die äußere Welt als etwas Wirkliches ansiehst, dann bist du verloren und dazu bestimmt, zu versagen, egal was du tust.

Es gibt im Leben keine Fehler, sondern nur Konsequenzen.

Die Welt gestaltet sich selbst nach der Ebene deiner Verantwortung. Die Tiefe, mit der ein Mensch atmet, entspricht seiner Verantwortungsebene, und legt fest, was er besitzen und tun kann. Du kannst nur das besitzen, wofür du verantwortlich bist.

Suche außerhalb von dir oder in den Augen anderer nicht nach Sicherheiten.

Leben im ‚Hier und Jetzt‘ ist der einzig natürliche, heldenhafte und unsterbliche Zustand des Menschen, nur das Jetzt kann das Unsterbliche sein und das Jetzt ist ewig.
Erinnere dich: Alles geschieht hier, in diesem ewig andauernden Augenblick, in diesem unsterblichen Körper, alles, was du jetzt bist, erschafft alles, was du gewesen bist und was du immer sein wirst.
Konzentriere deine Aufmerksamkeit auf das Jetzt und nichts ist dir unmöglich.
Das Jetzt ist die Saat des Universums. Alle Möglichkeiten liegen im Jetzt.

Nur wer mit seinem eigenen Schrecken konfrontiert wird und es ertragen kann, sich über die eigene Unfähigkeit Gedanken zu machen, kann sein Ziel erreichen.

Die Welt ist so, weil du so bist.
Konformität ist Mittelmaß.
Die Ebene unseres Seins erschafft unser Leben.

Was der Mensch die Zukunft nennt, ist in Wirklichkeit nur seine Vergangenheit.
Die einzige Chance, die du hast, die Regie bei deinem Leben zu übernehmen, liegt im ‚Hier und Jetzt‘ … das geht nur, wenn ein Mensch mit dem Augenblick zurechtkommt, der zwischen dem Nichts und der Ewigkeit hängt; nur dann kann ein Mensch ‚handeln‘ und verdient ein wirkliches Schicksal, das er formt und bei dem er auf einer höheren Ebene Ereignisse erzeugt.

Fühle dich sicher. Draußen gibt es keinen Feind.
Nur ein wirklicher Träumer kann sich sicher fühlen.
Traum ist Sicherheit. Fühle dich dauerhaft sicher.

Um sicher zu sein, musst du ohne Sünde sein … ohne Schuld …

Nur der Mensch kann das schaffen, der alles auf sich selbst setzt, nur der Mensch, der ‚begehrt‘, danach strebt und alles dafür tut, sich zu ändern.

Alles was er (der Träumer) berührt, floriert, blüht auf, in allem, selbst in den hoffnungslosesten Situationen findet er eine Antwort, – Ereignisse und Umstände werden sich stets als richtig erweisen, weil er selbst die Lösung ist.

Selbst wenn der gewöhnliche Mensch sich dauernd bedroht fühlt und sich stets vor etwas oder jemandem fürchtet, gibt es in Wirklichkeit nichts und niemanden, die ihn von außen verletzen könnten.
Angstlosigkeit kommt von selbst, wenn du erkennst, dass es nichts gibt, wovor du dich fürchten müsstest.
Hinter allem Schmerz, aller Angst, allem Zweifel und aller Unsicherheit versteckt sich ein destruktiver Gedanke; hinter dem destruktiven Gedanken steckt die Ursache der Ursachen, die Idee von der Unvermeidbarkeit des Todes. Das ist der wahre Mörder der Menschheit … der Ursprung jedes einzelnen Missgeschicks des Menschen.

Im Gegensatz zu dem, was die Menschen denken, kommt zuerst die Angst, dann suchen wir das aus, wovor wir uns fürchten.
Verwandle Angst in eine Gelegenheit!
Angst ist degradierte Liebe, und Liebe sublimierte Angst.
Die Angst ist der Tod in dir.
Angst macht dich von einem Job abhängig.
Angstlosigkeit ist das erste Gebot des Kriegers.

Es gibt keine Krankheit. Der Körper wird nie krank. Er kann dir nur Signale in Form von Symptomen schicken, um dich wissen zu lassen, was deinem Sein fehlt.
Die Krankheit existiert nicht, es existiert nur die Heilung.
Jegliches Heilen ist die eine Erlösung von der Angst.
Wenn du erstmal von der wahren Ursache frei bist, dann verschwinden auch die Symptome.

Angst und Abhängigkeit sind dasselbe.
Es gibt keinen heiligeren Krieg, als den gegen seine eigenen Grenzen.

In der Welt der Ereignisse, in der Welt der Gegensätze, gibt es keine Lösungen. Du musst wissen, wie man in die Welt der Lösungen gelangt. Wenn du dein Sein weiterentwickelst, erhöhst, dann wird alles, was zuvor nebulös erschien, klar; Probleme, die gigantisch erschienen wie hohe Berge, werden zu leichten Erhebungen.

Wenn du beginnst, dich selbst zu beobachten, dann wird alles, was richtig ist, anfangen, sich zu ereignen. Und alles, was nicht teil des ‚Traumes‘ ist, was nicht hilfreich, was schädlich oder überflüssig ist, wird beginnen, sich aufzulösen.

Das Erdulden negativer Emotionen und destruktiver Gedanken ist die wahre Ursache aller Schwierigkeiten. Sei wachsam!

Außerhalb von uns gibt es keine bekannte oder unbekannte, keine natürliche oder übernatürliche Macht, die unser Schicksal beeinflussen kann.

Eine innere Ursache anzuerkennen, die für alles verantwortlich ist, was sich außerhalb von dir ereignet, lässt das Unheil, die Leiden und den Tod völlig von der Erde verschwinden.
Planung ist eine Form des Exorzismus, sie ist eine Flucht vor der Wirklichkeit. Der Mensch beschwichtigt seine Angst vor der Zukunft mit der falschen Sicherheit von Erwartungen; durch Rituale, die aus Plänen und Programmen zurechtgeschustert werden.

Pläne zu machen ist so, wie einen Brunnen zu graben und dann zu erwarten, dass er die Unermesslichkeit des gesamten Ozeans enthält.

Der Augenblick ist das Territorium des ‚Traums‘. Pläne jedoch geschehen in Zeit und Raum.
Früher oder später scheitern sie.
Der ‚Traum‘ ist ein Plan, der in der Zeitlosigkeit geschieht … in der Ewigkeit, in der vertikalen Zeit … Ich bin dieser Moment … Dieser Moment enthält alles, was ich im Laufe der Zeit finden und aufnehmen kann … Krümel, Bruchstücke von mir. Deshalb macht ein Träumer weder Pläne, noch macht er sich Sorgen. Er erlaubt dem ‚Traum‘, sich in all seiner Freiheit und Schönheit zu entfalten … er weiß, dass Ergebnisse, dank seines Grades der Vollkommenheit und der Integrität, auf natürliche Weise kommen werden. Tief in deinem Inneren ist ein Bereich grenzenloser Möglichkeiten. Dort findet dein Traum statt. Hier tritt in Erscheinung – ganz gleich, wer oder was dazu erforderlich ist -, was Wohlstand und Erfolg in deinem Leben erzeugt. Hier wird dir deine Lebensaufgabe sehr klar.

Je niedriger die Verantwortungsebene ist, umso höher ist dort die Notwendigkeit, zu planen.

Ausgewählt zu werden ist unter aller Würde.
Ein Mensch ‚träumt‘ seine Arbeit, und wählt sie nach seinen Absichten und nach seinen Vorlieben aus.

Der ‚Traum‘ ist etwas, das du zwischen dich und das Leben stellst.
Der gewöhnliche Mensch denkt, das Leben sei die Ursache und er selbst die Wirkung.

Pläne sind auf dieser Ebene des Führens und der Verantwortlichkeit kein brauchbares Instrument – sie sind zu langsam und zu starr. An diesem Punkt fordert die Entscheidungsfindung einen sechsten Sinn: Intuition – und einen siebten Sinn, den ‚Traum‘; denn in Wirklichkeit gibt es nichts zu entscheiden.

Das wertvollste Tun ist das Tun durch Nichtstun, Handeln, ohne zu handeln, ‚müheloses Tun‘ als ein poetischer, träumerischer Schwebezustand.

Sei seriös, sei aufrichtig.

Aus der bewegungslosen Leere bewege ich das ‚Rad‘ des gesamten Universums.

Der ‚Traum‘ ist ein vertikaler Plan. Nur ein Visionär kann das.

Jeder Augenblick ist ein Erfolg oder ein Misserfolg.
Alles findet jetzt statt, in diesem ewigen Moment.

Alles wird dir zur Verfügung stehen, wenn du einmal gelernt hast, den Augenblick in seiner Ewigkeit zu leben. Pläne und Programme entstehen automatisch und mühelos, wenn du aufhörst, an sie zu glauben.

Andere Leute sind dazu da, um dir zu zeigen, was du in dir nicht sehen willst…, was ist da in mir, was all das projiziert?

Die Tests, denen ihn das Dasein aussetzt, all die Hindernisse und Schwierigkeiten, denen ein Mensch auf seinem Weg begegnet, all das verkörpert so viele Gelegenheiten, die streitsüchtige Bande, die er in sich trägt, ruhigzustellen und sich in Richtung Integrität zu bewegen.

Sich selbst besiegen heißt, auch nicht den kleinsten Ausdruck von Negativität einsickern zu lassen und sich niemals auch nur die geringste innere Degradierung oder auch nur ein schmerzerfülltes Verziehen des Gesichts zu erlauben.

Die unverzeihliche Sünde ist, dass wir glauben, die Welt erschaffe uns.

Die Welt ist so, wie du sie träumst.
Verändere den Traum und die Welt wird sich verändern.

Gewalt ist das Echo einer widersprüchlichen Mentalität.

Ereignisse und Umstände kommen nicht, um uns zu heilen; sie sind Symptome, die uns zeigen, was wir sind.

Ein Unfall ist ein echter Willensakt … der Akt eines unbewussten Willens … Unerfreuliche Ereignisse und Katastrophen widerfahren uns, um uns vollkommen zu machen … Ungerechtigkeit erreicht den Menschen in Form von Chancen, das eigene Leben vollkommener zu machen, um in jedem den ‚Traum‘ zu erwecken, eines Tages frei zu sein. Ungerechtigkeit ist der Weg hin zu Selbsterkenntnis und wahrer Vollkommenheit. Keine Gerechtigkeit könnte gerechter als die Ungerechtigkeit sein.

Das Böse steht im Dienste des Guten. Es gibt in Wirklichkeit nichts Böses! …
Was scheinbar negativ ist … jede Gegnerschaft – oder das, was der horizontale Mensch ‚Ungerechtigkeit‘ nennt – … ist in Wirklichkeit ein Segen. Die ungerechtesten Ereignisse, Handlungen und Umstände treten in Erscheinung, um das Sein auf eine höhere Ebene der Vollständigkeit, der Integrität und der Freiheit zu heben …

Außerhalb von uns gibt es kein Übel, sondern nur sichtbare Zeichen der Heilung, vielversprechende Hinweise auf eine wahre Erlösung, die in uns selbst liegt.
Selbst anscheinend unheilbare Krankheiten sind nur Symptome oder Hinweise, die den Weg zur Genesung weisen. Sie zeigen das Verschulden, das sich hinter jedem Niedergang verbirgt, und enthüllen die Selbstsabotage, die Tausende inneren Tode, die die wahre Ursache des körperlichen Todes sind.
Eines Tages wird die Wissenschaft entdecken: Hinter der scheinbaren Vielfalt der Krankheiten, hinter den komplexen Symptomen verbirgt sich nur eine einzige Krankheit … ein tödlicher Samen …
Die Ursache aller Krankheiten … ist demnach … unsere Psyche?
Nein! Selbst unsere psychische Struktur ist noch ein Symptom, durch das wir zur wahren Ursache, zur Ursache aller Ursachen, zum Übel hinter dem Übel zurückkehren: zur Idee der Unvermeidbarkeit des Todes. Das Beseitigen dieses Aberglaubens, dieser sich selbst erfüllenden Prophezeiung, ist die einzige Lösung.
Der Mensch hat den Tod zu seiner Grenze gemacht, aber in Wirklichkeit ist er nur ein Hinweis, ein Symptom … und paradoxerweise der klarste Beweis für unsere Unsterblichkeit. Der Tod ist das klarste und handfesteste Zeichen unserer Allmacht, auf die Fähigkeit des Menschen, das Unmögliche möglich zu machen: die Zerstörung seines Körpers.

Alles findet in unserem Sein, in unserem Atmen und in unseren Gefühlen statt.

Zustände und Ereignisse sind eine einzige Sache!
Die Zeit, die zwischen ihnen verstreicht, erzeugt im Menschen die Illusion, es gäbe keine Verbindung zwischen dem inneren Zustand und dem äußeren Geschehen in seinem Leben.

Wenn der Mensch den Vorhang der Zeit heben oder die Zeit komprimieren könnte, dann würde er entdecken, dass Zustände bereits Ereignisse sind. Die emotionalen Zustände des Menschen sind Ereignisse, die sich eine Gelegenheit suchen, um stattzufinden.

Denken ist Schicksal.

Die Welt ist nicht erschaffen … die Welt ist erdacht.

Sorge dafür, dass jede deiner Handlungen tadellos ist.
Unfehlbarkeit bedeutet, nicht eine einzige unnötige Tätigkeit auszuführen.

Nur wer einen Willen und Integrität besitzt, kann träumen und dem Unmöglichen eine Form geben.

Alt werden, krank werden und sterben sind mentale Gewohnheiten.

Abhängigkeit ist die Willenlosigkeit … sie zeigt einen Zustand der Angst.

Der Mensch sollte sich nur dem Aufrechterhalten eines hohen Seinszustandes, eines Zustands der Gelassenheit, widmen – er sollte nie aufhören zu träumen; dann wird ihm alles gegeben.

Ein Träumer glaubt nur an sich selbst und an seine Makellosigkeit und projiziert die Welt, die er sich wünscht.

Die Wirklichkeit ist ein Kaugummi; sie nimmt die Form deiner Zähne an.

Wärst du imstande, deine Hölle zu beobachten, dann würde sie verschwinden, und du wärst umgehend geheilt.

Du bist der Ursprung und das Ende jedes Ereignisses.

Zu arbeiten ist die Widerspiegelung einer unvollständigen Psyche.
Du kannst nur das tun, was du bist.

Je mehr du innerlich Verantwortung übernimmst, desto weniger bist du abhängig. Das erlaubt, das einer Rolle innewohnende Leiden abzulegen und den Arbeitsaufwand in einen Traum zu verwandeln. Die Arbeit wird so lange sublimiert werden, bis sie völlig aus den menschlichen Tätigkeiten verschwindet.

Es ist an der Zeit, dass wir die Arbeit in Traum verwandeln.
Nutze all deine Stärke, deine Zeit, Energie und alles was du hast, um das zu verwirklichen, was du wirklich willst!
Die ‚Kunst des Träumens‘ bedeutet, sich selbst im Inneren zu lieben.

Heilung ist ein Prozess von innen nach außen; sie bewegt sich vom Inneren zu den äußeren Manifestationen hin. Das kann nur geschehen, wenn du es so willst.

Zu den größten Illusionen derer, die arbeiten, gehört es, ein Entgelt zu erhalten. Eigentlich ist das, was als Vergütung betrachtet wird, Lohn oder Gehalt, nur ein äußerst bescheidener Ausgleich für die Schäden, die durch den Zustand der Abhängigkeit verursacht werden.

Wer liebt, bietet seine Zeit nicht für ein Gehalt an.
Ein Mensch, der liebt, ist unbezahlbar.

Tue nur, was du liebst!

Träume, höre nie auf zu träumen … die Wirklichkeit wird folgen.

Freiheit und Liebe sind zwei Seiten derselben Wirklichkeit.

Vom ‚Traum‘ berührt zu sein heißt, das Geschenk eines großen persönlichen Abenteuers zu erhalten, es bedeutet, mit seiner Einzigartigkeit konfrontiert zu werden.

Die ‚Kunst des Träumens‘: die Kunst, an sich selbst zu glauben, die Kunst, Gegensätze auszugleichen, Unglück und Antagonismen in Ereignisse einer höheren Ordnung umzuwandeln.

Alles ist in unserer Reichweite. Die Begrenzung ist in unserem Inneren.

Bemerkenswerte Menschen haben stets, in jeder Epoche, nur dann Kapital gefunden, um ihr unmöglichen Unterfangen zu vollbringen, wenn sie jegliche Art von Zweifel aus ihrem Sein beseitigt hatten.
Das wirkliche Kapital liegt in uns und die Mittel, die wir finden, sind die materielle Reflexion eines inneren Wohlstandes, den wir am Leben erhalten können, wie auch immer die Umstände sein mögen.

Glaube um zu sehen, niemals umgekehrt!

Welche Zustände auch immer in der Existenz eines Menschen herrschen, sie entsprechen perfekt seinen Erwartungen.
In Wirklichkeit sind Schwierigkeiten Meilensteine auf dem Weg zu Integrität und Verstehen.

Das Schlechte ist das Gute, das noch nicht transzendiert wurde.

Geld ist nicht real. Real ist die Vision eines Menschen, sind seine Ideen. Ressourcen und Geld sind nur ihre natürliche Folge … sie passen sich an und übernehmen die Ausmaße seines ‚Traums‘ …

Sie (die Welt) kann dir nur das geben, was du bereits ‚besitzt‘!

Im Universum gibt es nichts, was dir gegeben werden kann. Ein Mensch kann nur erhalten, wofür er bereits bezahlt hat.
Die ‚Bezahlung‘ kann in der Zeit oder in der Zeitlosigkeit erfolgen!
Wenn es einen Unterschied zwischen den Menschen gibt, dann ist es die Art, zu bezahlen, für die sie sich entschieden haben…

Jemand, der an sich selbst glaubt, hat bereits für alles, was er besitzt, bezahlt. Seine wahre und einzige Beschäftigung ist es, sich selbst ganz zu erhalten und nichts und niemandem zuzugestehen, seine Integrität zu beeinträchtigen. Er weiß, dass es seine Unteilbarkeit ist, die Wohlstand schafft. Er weiß, dass sein finanzielles Schicksal vom Grad seiner Integrität abhängt.

Jeder Versuch, den du unternimmst, das Klagelied, das du in die trägst, zu übertönen, wird finanzielle Energie schaffen. Jedes Mal, wenn du in Gegenrichtung der Masse reist, wirst du Wohlstand in der Welt der Ereignisse erzeugen.

Selbstbeobachtung, die Fähigkeit, eine negative Emotion, ein Leiden, einen Zweifel zu umschreiben, ist Geld, das dir entgegenkommt.

Du hast dich, wie Millionen Menschen, die es lieben, abhängig zu sein, dazu entschlossen, mit der Währung der Zeit zu bezahlen: mit dem Schmerz!

Im Leben wie in der Geschäftswelt gibt es nur eine Art zu verlieren; nicht an sich selbst zu glauben!

Ein Mensch, der an sich selbst glaubt, erhält alle Ressourcen, um jegliche Unternehmungen, selbst unmögliche, in Angriff zu nehmen.

Je mehr du bist, desto mehr hast du.
Qualität erzeugt Quantität.

Die Qualität der Gedanken eines Menschen erschafft seine Wirtschaft, erzeugt sichtbaren Wohlstand und Reichtum.
Sage stets zu dir: Ich hätte noch mehr tun können!

Rollen sind Gefängnisse … ihre Gitter sind unsichtbar, aber härter als Stahl.

Bevor er aus dem Gefängnis seiner Rollen ausbrechen kann, muss ein Mensch von der periodischen Wiederkehr und den Umständen seines Lebens enttäuscht sein.

Jeder Atemzug muss ein Akt der Dankbarkeit sein, dafür bestimmt, das Sein in neue Freiheitsbereiche zu heben.

An eine Rolle zu glauben, gleichgültig wie sie aussehen mag, heißt, sich selbst zu belügen.

Rollen sind Schutzschilde. Die Menschen verstecken sich hinter ihnen – tun so, als seien sie beschäftigt -, tatsächlich aber verteidigen sie ihre eigene Verantwortungslosigkeit.

Eine Rolle muss gespielt werden, ohne an sie zu glauben, was nur denen möglich ist, die sich ein Verständnis und eine Selbstbeherrschung erworben haben.

Die Rolle ist ein vergnügliches Spiel, wenn sie mit totalem Gewahrsein verkörpert wird. Sich mit ihr zu identifizieren und das ‚Spiel‘ zu vergessen, ist fatal.
Rollen sind Stufen auf einer Leiter. Verharre nicht auf einer. Benutze sie. Nutze sie, um auf sie zu steigen und über sie hinwegzugehen.

Ereignisse sind dazu da, zurückzukehren und die Zustände sichtbar zu machen, die sie erzeugt haben.

In Wirklichkeit ist die Welt nur ein Spiegelbild … Gedanken, Emotionen und Haltungen nehmen in der Welt der Ereignisse feste Gestalt an und erwidern jeden deiner Wünsche.

Die anderen sind nicht außerhalb … Die anderen sind die Reflexion von allem, was du in deinem Inneren nicht sehen, fühlen und berühren willst.

Denn der wahre Sieg ist der Sieg über dich selbst, mittels Ausgleich der Gegensätze in dir in diesem präzisen Moment.
Wenn es an diesem Verständnis dieser inneren Wachsamkeit fehlt, treffen sich die Menschen im Schlaf, das heißt, beschäftigt mit Sorgen, verfinstert von Zweifeln und Ängsten, verloren in der Alltäglichkeit. Sie treffen sich, um Ziele oder unbedeutende, äußere, vergebliche Nutzen und Gewinne zu verfolgen.

‚Schauspielen‘ bedeutet in diesem Zusammenhang sein Sein von destruktiven Gedanken und negativen Empfindungen zu befreien.

Du irrst dich völlig. Deine erste Erziehung hat dich daran gewöhnt zu glauben, du könntest dann, wenn du das Geld hättest, alles machen, was du dir wünschst, und fühltest dich deshalb sicher, wärest dann reich, glücklich und angesehen. Haben-Tun-Sein ist das vorherrschende Paradigma, der Inbegriff der abgewirtschafteten Mythen der Menschheit und die Ursache all ihres Unglücks.
Diese Denkweise ist Millionen menschlicher Wesen geläufig. Du musst sie überwinden! Das Paradigma der neuen Menschheit lautet: Sein-Tun-Haben. Je mehr du bist, desto mehr du tust, desto mehr hast du. Haben und Sein sind dieselbe Sache, jedoch auf verschiedenen Existenzebenen.
Jede Anstrengung, die du machst, um reichere Existenzbereiche zu betreten, wird dir helfen, deine Wahrnehmung von mangelnden Geldmitteln zunichtezumachen.
Gewöhne dich an Wohlstand, erhöhe die Vision und träume vom Unmöglichen, entwickle ‚Wohlstandsbewusstsein‘. Das ist der wahre Ursprung des Reichtums und der Kondition, um diesen zu erhalten.

Geld ist eine innere Angelegenheit. Es wird im Inneren erschaffen. Träume, visualisiere Harmonie und Erfolg, und du wirst sie bekommen. Geld wird nicht nur eine natürliche Folge davon sein. Es wird dann mühelos kommen …

Geld muss von selbst kommen, auf natürliche Weise, aus deinem inneren Reichtum heraus.

Jeder Augenblick hat seine Zielscheibe, die es zu treffen gilt.
Abweichen ist die wahre, einzige Sünde.

Das ‚Spiel‘ zielt darauf, dir bewusst zu machen, dass es niemanden zu hassen gibt und niemanden, den man um Hilfe bitten muss, sodass du nicht von der Welt abhängig bist, sondern dass es die Welt ist, die von dir Klarheit und Richtung fordert. Die Realität ist eine Kreation des ‚Traums‘.

Bewahre dir deine innere Freiheit, hör auf, reaktiv zu sein!
Auf die Welt zu reagieren bedeutet, ihr Opfer zu werden … Wer sich von der Welt etwas ‚erwartet‘, hat bereits verloren. Das größte Geheimnis ist, zu wissen, dass die gesamte Welt dir zu Diensten steht, um dich zu verbessern und dich begreifen zu machen, dass alles, Ereignisse und Umstände, Essen, Nahrung und Treibstoff, für deine Reise bereitstehen.

Es ist unvermeidlich, dass wir auf all das treffen, was wir träumen.

Reichtum kommt von innen. Er ist ein Prozess, der, wie Heilung, im Inneren beginnt und sich nach außen bewegt.

In Wirklichkeit gibt es keine Vergangenheit, weder im Leben eines Menschen noch in der Geschichte einer Zivilisation. Die Vergangenheit ist eine Lüge. Es gibt überhaupt kein Karma und es gibt kein früheres Leben, keine Schuld, keine Sünde oder Bestrafung. Es gibt kein Leben danach und kein Jüngstes Gericht, keine Hölle, kein Paradies.

Es gibt nur diesen Moment, heilig, unendlich und allmächtig. Nutze ihn gut! Es wird keine andere Gelegenheit geben. Außerhalb des Jetzt sind wir hilflos, von der Zeit abhängig, begrenzt, verletzbar, sterblich.

Die Vergangenheit ist eine Lüge.
Alles, wovon du glaubst, dass es in der Vergangenheit geschehen ist, geschieht gerade jetzt, genau in diesem Augenblick. Es gibt keinen Moment davor und keinen danach. Alles geschieht jetzt, weil nichts außerhalb des Jetzt ist.

Zustand ist Ort.
Ein Mensch besetzt einen physikalischen Raum, der seinem Sein entspricht.
Alles: der Ort, an dem er ist, die Umgebung um ihn herum, die Leute, die er trifft, all das zeigt eine bemerkenswerte Entsprechung zu seinem Seinszustand, zur Beschaffenheit seiner Emotionen und seiner Gedanken.

Integrität ist ein Zustand des Seins, ein Gefühl der Sicherheit, der Vollständigkeit, der Lebendigkeit, der Angstlosigkeit. Du fühlst sie in deinem Fleisch, in deinem Herzen und in deiner Art und Weise, zu atmen.

Alle Begrenzungen können in deinen inneren Zuständen lokalisiert werden. Bist du dessen gewahr, dann werden sie verschwinden! Mach dir keine Sorgen ums Geld. Es fehlt an Geld, weil du dir Sorgen machst. … … Es gibt nur ein einziges Hindernis, und das bist du selbst.

Setze alles, was du hast, und alles, was du nicht hast, auf dich selbst, auf deine Ideen, und die ganze Welt wird auf dich setzen.

Wenn du dich mit einem finanziellen Problem konfrontiert siehst, verliere nicht den Mut … Sei ganz ruhig … atme tief … Konzentriere all deine Aufmerksamkeit auf dein Sein und sei dir deiner inneren Tode gewahr, die die wahrhafte Ursache deiner Misserfolge sind … und gewinne! Du wirst sehen, Hilfe und gewaltige Mittel werden prompt und im Überfluss kommen, immer dann, wenn du darum bittest.

Die Hindernisse, auf die du in der Außenwelt stößt, sind die Grenzen in dir.

Ziele höher, erhöhe das Sein. Du wirst verstehen, dass die Kunst des Träumens, die Kunst des Glaubens und des Schöpfens genau das ist: die Fähigkeit, das Unmögliche in das Mögliche und schließlich in das Unvermeidbare zu transformieren. Das ist die Grundvoraussetzung für deine Integration.

Die Kunst des Träumens, die Kunst des Glaubens und des Schöpfens – diese Kunst ist ein Zustand der Freiheit, ein Zustand der Gewissheit und des völligen Fehlens von Zweifeln.

Die Nahrung des Seins ist der Wille.
Die Nahrung des Geistes ist die innere Stille.
Die Nahrung des Körpers ist das Fasten.

Glaube und du wirst sehen.

Alles geschieht um deines endgültigen Sieges willen.

Es gibt keinen Widersacher, Feind oder Dämon außerhalb von dir.
Es gibt nicht Tausende von Feinden, sondern nur einen – und es gibt nur einen Sieg zu erringen: das Besiegen des Todes.

Wenn du aufhörst, dir selbst zu schaden, wenn du aufhörst, dein Sein mit konflikthaften Gedanken, negativen Emotionen und destruktiven Gedanken zu verschmutzen, dann werden diese Widersacher verschwinden.

Wenn du aufhörst, im Inneren zu sterben, dann wird es eine ‚Zeit‘ außerhalb von dir nicht länger geben … eine Zeit, die deinem Leben einen Rhythmus auferlegt, die dich alt und krank werden und sterben lässt. Wenn du aufhörst, im Inneren zu sterben, dann wird dich das wirkliche Leben überfluten und alle Atome deines Seins besetzen.

Es gibt nicht hundert Probleme zu lösen, sondern nur dich selbst!
Liebe dich selbst innerlich mit all deiner Kraft und alles in der Welt wird perfekt sein.
Alles, sage ich: Alles – einschließlich der Vergangenheit.

Hier, nahe beim Träumer, ist kein Raum, sich der Schwäche, dem Bedauern, dem Zweifel oder der Angst hinzugeben.

Der ‚Traum‘ ist das Wirklichste, das es gibt. Träumen ist das Realste, das es gibt. Sein zeitloses Handeln wird alles erschaffen, was du dir je gewünscht hast und nicht erreicht hast.

Träume, träume, träume … hör nie auf zu träumen.
Die Wirklichkeit wird folgen.

Schreibe einen Kommentar