CD Heinrich Heine

 

CD Heinrich Heine - Du bist wie eine BlumeIm Jahr 2007 sortierte ich meine bisherigen Vertonungen von Heinrich-Heine-Gedichten und begann diese aufzunehmen und zum Teil neu zu arrangieren. Dies tat ich am Computer mit dazugehörigem Studio-Equipment. Gesungen und gespielt wurde alles nacheinander auf mehreren Tonspuren.

Einen Teil der Songs stelle ich hier zum Anhören und Herunterladen zur Verfügung. Wenn das Material geteilt werden soll, bitte ich stets um die entsprechende Angabe zu mir als Komponisten sowie eine Verlinkung zur Website traumsegler.de.

Vielen Dank für euer Verständnis und viel Spaß beim Anhören!
Anfragen sind immer gerne gewünscht.

 

Spiellänge

 

  • 02:28
  • 01:41
  • 02:33
  • 02:48
  • 03:29
  • 04:03
  • 03:16
  • 04:01
  • 03:46
  • 02:35
  • 03:24
  • 04:27
  • 02:28
  • 02:24
  • 02:47
  • 04:09
  • 02:54
  • 04:33

insgesamt: 58:28

 

Texte: Heinrich Heine
Kompositionen / Instrumente / Gesang: Ralf Beck


 

Heinrich Heine - Kurzbiographie
 

Heinrich Heine (Geburtsname Harry Heine) wurde am 13. Dezember 1797 in Düsseldorf geboren.

Bis heute gilt er als „letzter Dichter der Romantik“ und gehört zu denjenigen Dichtern deutscher Sprache, die am häufigsten übersetzt und vertont wurden.

Unter dem Pseudonym Sy. Freudhold Riesenharf veröffentlichte H. Heine 1816 in der Zeitschrift "Hamburgs Wächter" die ersten Gedichte. Seinen ersten Lyrikband "Gedichte" publizierte er im Dezember 1821 in Berlin als Heinrich Heine.

Sein Ruhm verbreitete sich ab Anfang der 1830er Jahre in ganz Deutschland und Europa.

Wegen politischer Kontroversen ging Heine 1831 nach Paris, wo er als Korrespondent arbeitete. 1833 in Preußen und 1835 auf Beschluß des Frankfurter Bundestages wurden seine Werke in Deutschland verboten.

Heinrich Heine starb am 17. Februar 1856 in Paris und wurde dort auf dem Friedhof Montmartre begraben.

 
Heinrich Heine - Vertonungen
 

Die Vertonungen von Heines Gedichten gehen bis heute in die Tausende. Zu den bekanntesten Künstlern, die sich mit der Dichtung von H. Heine musikalisch beschäftigten gehören u.a.:
Carl Orff, Charles Ives, Clara Schumann, Edvard Grieg, Felix Mendelssohn Bartholdy, Fanny Hensel, Franz Liszt, Johann Vesque von Püttlingen, Johannes Brahms, Modest Mussorgsky, Peter Tschaikowsky u. Richard Strauss.

Den Versuch einer Aufzählung machte Günter Metzner in Heine in der »Musik. Bibliographie der Heine-Vertonungen«. Das Werk erschien erstmals 1840, und listete 14 Musiker mit 71 Vertonungen.
Die aktuelle Ausgabe von Tutzing: Schneider 1989–1994 (Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf) umfasst mittlerweile 12 Bände mit ca. 8000 (bekannten!) Werken von ca. 2500 Musikern.

Eine weitere Sammlung mit Heine-Vertonungen wurde von Babette Dorn und Jan-Christoph Hauschild veröffentlicht. In ihrem Werk
»Das Heine Liederbuch. Noten - Texte - Kommentare«
wurde der Schwerpunkt auf die Zeit bis zum Jahre 1850 gelegt.

 
Heinrich Heine heute
 

Bei der Arbeit mit H. Heine ist festzustellen, das es Vertonungen als Lied oder Song, in der Art, wie es auch auf der vorliegenden CD zu hören ist, sehr selten gibt, oder aber diese unbekannt sind. Auch bei Amazon oder Ebay findet der/die Suchende kaum echte Vertonungen (Lieder, Songs) aus heutiger Zeit.
Wer deshalb zu diesem Thema etwas anzubieten hat, eigene Vertonungen oder Hinweise, ist dazu eingeladen, sich zu melden. Zu liedhaften Vertonungen wird gerne per Link verwiesen. Unter Umständen macht es zukünftig Sinn, an dieser Stelle eine Aufzählung zu veröffentlichen...

 
Heinrich Heine Seiten