Konsequenzen konsequenter Naturkost

 

Man stelle sich einmal vor, in jedem Land, in jeder Stadt gäbe es so etwas wie "lokale Landwirtschaft", d.h. eine Landwirtschaft, die nichts anderes zu tun hat, als die umliegenden Ortschaften, die nächsten Menschen, mit Nahrung zu versorgen, mit dem, was tatsächlich an Bedarf existiert; Obst und Gemüse, und sonst nichts weiter außer vielleicht noch Nüsse und Beeren, Kräuter und Gewürze. Und die Menschen gingen hin und pflückten, ernteten oder kauften lediglich das, was sie für den Tag oder die Woche und für die Familie bräuchten. Eingelagert, bevorratet werden muss ja kaum etwas; denn die Natur bringt zu allen Zeiten reichlich Neues - Saison-Obst und -Gemüse. ( mehr zum Thema Selbstversorgung )

Wenn man diesen Gedanken nun weiterspinnt, kommt man u.a. auf die Dinge, die im Folgenden lose aufgelistet werden. Wer mag, kann diesen Gedanken, oder eigene, gerne selber weiterspinnen ...

 

Die Konsequenzen konsequenter Naturkost wären im Grunde:

  • durchgreifende seelische, geistige, körperliche sowie wirtschaftliche und kulturelle Gesundung der Bevölkerung
  • Wegfall von unnützen und zerstörenden „zivilisatorischen Errungenschaften“
  • dadurch ein Freisetzen von Ressourcen gewaltigen Ausmaßes, Umwandlung bestehender Strukturen
  • neue Märkte, neue Bewegungen, neue Hoffnungen

 

Literatur

  • Diätbücher, Zeitschriften, Rezepte – nutzlos bzw. Umstellung auf Naturkost
  • Kochbücher – Markteinbruch bzw. Umstellung auf Naturkost
  • Kranken- und Gesundheits-Bücher, Lexika, siehe Pkt. oben

 

Gesundheitswesen

 

Ressourcen-Verschwendung

  • Zeit! - für's einkaufen, zubereiten, kochen, Tisch decken, aufräumen, abwaschen... Das gleiche Prozedere natürlich für Naturkost, jedoch deutlich weniger aufwendig und ressourcenschonender!
  • Küchengeräte – die meisten nutzlos
  • Lebensmittel-Industrie - weitestgehend nutzlos
  • Gastronomie ?
  • Logistik - Transport-Unternehmen (Wasser, Luft, Straßen, Schienen) – nutzlos (Mit der Einschränkung, dass es natürlich noch einen Handel mit fremdländischen Obst- und Gemüse-Sorten sowie Gewürzen etc. gibt.)
  • Kühltechnik – Kühlhäuser, -Schränke, Autos - das Notwendigste für den verbleibenden Handel
  • Umweltschutz - Abgase, ÖL, Benzin – deutlich weniger Abgas-Belastung
  • Handel – Obst, Nüsse, Öle, Gemüse, Gewürze, vielleicht noch alkoholische Weine, Bier?
  • Arbeitsmarkt und -Kräfte ...  - ... bei staatlicher, regionaler und individueller Selbstversorgung ... ???
  • Landwirtschaft - Mischkultur anstatt Monokultur! Es wird Obst und Gemüse für die Bevölkerung angebaut
  • Tierhaltung – Massentierschlachtung und Tiere-Verwertung nutzlos und im heutigen Ausmaß ein Verbrechen an Lebewesen
  • Müllentsorgung - Verpackungs-Müll wird deutlich reduziert
  • Genussmittel und Alkohol - drastisch reduziert

 

Dritte-Welt-Länder

  • Menschen müssen nicht hungern! Land urbar machen, keine Zweckentfremdung der Äcker für Futter- u. Öl-Pflanzen und Weideflächen
  • Blähbäuche sind kein Anzeichen von Hunger, sondern von übermäßiger Falschernährung! Blähbäuche findet man überall im Wohlstand des Westens! Hat man schon einmal Blähbäuche in Fastenkliniken gesehen, verursacht durch den Hunger beim Fasten?
  • Anstatt den Armen denaturierte und industriell verarbeitete Lebensmittel zu geben, bräuchten diese nur jeden Tag etwas Obst, und es würde ihnen gut gehen, zumindest aber viel besser! Land ist mehr als ausreichend vorhanden, bislang von den Kolonialisten ausgebeutet. Es muss nur bewässert, bepflanzt und geerntet werden! - Vorher denen zurück gegeben, denen es gehört.

 

Sonstiges

  • Baby-Nahrung – nutzlos, natürliche anstatt gekochte und konservierte Nahrung, und das ist Muttermilch!
  • Tier-Nahrung ? - Tiernahrung aus der Dose kommt aus Massentierschlachtung, z.B. Kaninchen für Katzenfutter. Auch Tiere leben deutlich länger bei veganer Ernährung!
  • Nahrungsmittel-Ergänzungen – ihr Gebrauch ist ein kostspieliges herumdoktern an Symptomen und in der (anorganischen!) Konzentration gefährlich
  • Selbsternährung aus Wald, Feld und Wiesen – inzwischen sehr gute Literatur!
  • Politik – kein Kampf mehr um Ressourcen und „Lebensraum“, jedes Land kann sich autark ernähren, Land ist mehr als ausreichend verfügbar!
  • Sport, Fitness, Muskeln und Kraft aufbauende Substanzen, Eiweißpräparate etc. ? (wie Leistungsfähig wäre ein Spitzensportler mit reiner Ost-Kost aus ungezüchteten (!) Sorten?)

Wir können schon alleine an dieser unvollständigen Aufzählung sehen, ohne dass wir gesondert auf die einzelnen Punkte eingehen müssen, was für eine absurde Bedeutung das Geld in unserer Gesellschaft hat. Die meiste Arbeit, die wir tun, ist völlig nutzlos. Die meisten Güter werden nur produziert, um verkauft werden zu können, nicht, weil wir sie benötigen! Was für ein Wahnsinn ist das, auf Kosten unserer Umwelt, unserer Gesundheit, unseres Lebens! Genauso absurd ist die heutige Bedeutung und Auffassung von Zeit, unsrer Arbeits- und Lebenszeit.