Ernährungsarten

 

Nach bisherigem Wissensstand können wir die folgenden wichtigsten Ernährungsarten unterscheiden:

Mischkostler, Ernährung nach dem System der "ausgewogenen Ernährung"

- Mischkost aus pflanzlichen und tierischen Produkten, überwiegend künstliche, denaturierte Nahrungsmittel und Getränke, und davon meistens vielzuviel - Freeganer - alles wie Mischkostler (Omnivoren), jedoch nur das, was gefunden (weggeworfen), geschenkt oder, eher selten, selbst angebaut wird

 

Vegetarier

- Verzicht auf Fleisch, ansonsten jedoch neben Frisch-Obst und -Gemüse ebenfalls künstliche, denaturierte Nahrungsmittel , Totgekochtes, Teigwaren - OVO-Vegetarier ohne Milchprodukte, LACTO-Vegetarier ohne Eier, Pescetarier - Fisch ist erlaubt

 

Veganer

- Verzicht auf jegliche Tierprodukte, auch auf Milch, Milch-Produkte, Eier, Gelee (auch in Süßigkeiten), eventuell Honig. Diese werden auch als Zutaten vermieden. - alles andere wie Mischkostler und Vegetarier (Teigwaren, künstliche Lebensmittel, jedoch ohne tierische Zutaten) - Zum Teil auch Verzicht auf Leder- und Pelzwaren, Wolle, Kosmetik - bei veganen künstlichen Nahrungsmitteln, z.B. 'Wurst', fehlen z.T. Art und Herkunft der Inhalts- und Zusatzstoffe, und der Anteil an gesättigten Fettsäuren und Fetten ist vergleichsweise viel zu hoch! (Ähnliches übrigens bei den Mischkostlern, z.B "Fruchtzubereitung" für Joghurt.)

 

Rohkostler

- reine Naturerzeugnisse, d.h. frisches Obst und Gemüse, Kräuter, Nüsse, Wurzeln, Samen - schonendes Garen von Gemüsen, max. 40 °C (ab 60 °C zerfallen Vitamine, außer Vitamin E, dieses ab 110 °C  *1) - manche auch Fleisch und Fisch roh

Außerdem: Instincto-Rohkost (Instinctotherapie): 1964 von Guy-Claude Burger entwickelte Ernährungsweise. "Bei der Instincto-Ernährung wählt man seine Mahlzeiten nicht mit dem Kopf aus, sondern vertraut seiner Nase und seinem Geschmack."

Früchte-Esser

- Ernährung nach Arnold Ehret, der überwiegend mit Obstkost lebte und heilte (Ehret leitete ein eigenes Sanatorium) - Beeren, Nüsse und Honig ebenfalls, Gemüse gelegentlich - weitestgehender Verzicht auf denaturierte Nahrung, stärkehaltige Nahrung und Mehlspeisen - Frutarier - alles, was nicht die ganze Pflanze zerstört, d.h. z.B. keine Wurzeln, Rüben, Kartoffeln etc.

 

Lichtnahrung

- der Mensch ernährt sich auch mit immaterieller Nahrung! - Sonnenlicht, Luft-Stickstoff (der im Körper sehr wohl umgesetzt wird!), Aromen, 'Prana' (Atmung!), Strahlungen von Erde und Kosmos, Witterungseinflüsse, Bewegung, Freude, Schlaf

- wenn der Körper vollständig entschlackt und gesund ist, reduziert sich der Bedarf nach fester Nahrung von selbst!

- "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht."

Was ist dieses Wort Gottes? Licht, Energie ... ? -

Beispiel 1: ein Mönch, der ca. 20 Jahre fastete -

Beispiel 2: "Die heilige Katharina soll über 10 Jahre in frischer Gesundheit in einem Rosengarten bei Wasser und der Hostie gelebt haben, und Professor Jäger spricht allen Ernstes von einer „Duft- Therapie“." (A. Ehret, Lebensfragen) -

Beispiel 3: Forscher erklären Fasten eines Yogis zum Wunder  -"Der 82-jährige indische Yogi Prahlad Jani, der behauptet, 70 Jahre seines Lebens ohne Nahrung und Wasser zugebracht zu haben, wurde zum zweiten Mal von Wissenschaftlern untersucht." -

Beispiel 4: Mark der Faster v. Ägypten  - "Als er 40 Jahre alt war, wurde er von seinem Lehrer, dem Heiligen Johannes Chrysostomos, zum Mönch geweiht. Markus verbrachte dann noch weitere 60 Jahre in der Wildnis von Nitria (einer Wüste in Niederägypten) mit Fasten und Beten und schrieb dabei viele gesitliche Werke über die Rettung der Seele."

Es gibt weitere Ernährungsarten bzw. Facetten der oben aufgeführten. Beispielsweise den sogenannten Flexitarismus, "eine Esskultur, welche den Fleischkonsum zulässt, ihn jedoch nicht zum Mittelpunkt macht. Flexitarier essen nur selten, nur ausgewähltes oder nur wenig Fleisch". *2) Motivation sind ethische, ökologische und gesundheitliche Gründe. Zum anderen autarke Ernährungsgewohnheiten, wie sie sich bei Ureinwohnern entwickelt haben, die völlig unterschiedlich sein können, jedoch in Richtung Mono-Ernährung gehen. Niemals ist es aber eine Mischkost auf Basis von denaturierten Lebensmitteln, wie im 'Westen'.

Die Ärztin Dr. G. Schatalova führte wie Ehret wissenschaftliche Untersuchungen durch und propagierte eine "Hygiene der Ernährung", d.h. wenig essen, gründlich kauen, Mono-Diät und 4 Stunden Wartezeit zwischen den Mahlzeiten, wenn es mehr als eine sein soll, die letzte spätestens 18h00.

 

Von A. Ehret unterscheidet sie sich dadurch, dass sie Speisen auch schonend erhitzt und z.B. Getreideprodukte sowie Kartoffeln empfiehlt. Ihr System ist zum Unterschied der "ausgewogenen Ernährung" die "heilkräftigende Ernährung", welche sie wissenschaftlich unter Extrembedingungen erforschte. Ehret lehnte alles ab, was den Körper verschleimt; alle Mehlprodukte, Kartoffeln, Getreide, und natürlich tierische Eiweiße sowie Fleisch. Selbst für einen Veganer klingt dies extrem, jedoch erzielte Ehret auch ungewöhnliche Ergebnisse. Verbinden tut beide, Ehret und Schatalova, die durch Erfahrungen und Untersuchungen gewonnene Überzeugung, dass die Menge an Nahrung auf ein äußerstes Minimum reduziert werden kann und sollte, um Gesundheit und Langlebigkeit zu gewährleisten. Alles andere belastet und verschlackt den Körper mit den Ergebnissen, die wir heute als beinahe Allgemeinzustand in der Gesundheit der "zivilisierten" Welt erleben.   

 

"...  der ... Schweizer Arzt Bircher-Benner schlug sogar vor, den Wert der Lebensmittel nicht nach ihrer wärmeerzeugenden Fähigkeit zu bemessen, sondern nach ihrer Fähigkeit, Sonnenenergie zu akkumulieren. Dementsprechend teilte er die Lebensmittel in drei Kategorien ein. Zur ersten Kategorie, der wertvollsten, zählte er die Produkte, die wir in ihrer natürlichen Form verzehren. Das sind Obst, Beeren, Früchte von Sträuchern, Wurzeln, Salate, Nüsse, Mandeln, Getreidekörner, Kastanien und von den tierischen Produkten lediglich Rohmilch und Eier. In der Gruppe zwei, die sich durch einen mäßigen Energieverlust infolge von Absterben und Erhitzung auszeichnet, zählen Gemüse (Blätter, Stängel und Wurzeln), Pflanzenknollen (Kartoffeln u.Ä.), gekochte Getreidekörner und Teigwaren, gekochte Früchte und von den tierischen Lebensmitteln gekochte Milch, junger Käse, Butter und gekochte Eier. In die dritte Gruppe gelangten Lebensmittel mit deutlich abgeschwächter Energie, was durch Tötung, Erhitzen oder durch beides bedingt ist: Pilze, welche nicht in der Lage sind, selbstständig Sonnenenergie zu speichern, reifer Käse, rohes, gebratenes oder gekochtes Fleisch, Fisch, Geflügel, geräucherte und gesalzene Fleischprodukte, Wild. Wie wir sehen, ist die Werteskala der Lebensmittel, wie sie Bircher-Benner vorschlägt, der von der Theorie der ausgewogenen Ernährung empfohlenen gerade entgegengesetzt. Und wer hat jetzt Recht?" 

(aus Wir fressen uns zu Tode *3), G. Schatalova)

Die gesamte Theorie der 'offiziellen' Ernährungslehre über Kalorien, Eiweiße, Fette, Vitamine und Gewinnung von Nährstoffen sowie deren Verbrauch ist seit vielen Jahrzehnten obsolet! Näheres dazu erfährt man z.B. in den Literatur-Empfehlungen. Wikipedia  : "In ihrer radikalsten Form lehnt diese Kritik jegliches „Kalorienrechnen“ als Quacksalberei bzw. Geschäftemacherei statt seriöser Wissenschaft ab."


Quellen:

*1) oleofactum  - "Ratschläge zur richtigen Verwendung von hochenergetischen oleofactum Bio Speise-Frischölen©" (Infoblatt)

*2) Wikipedia

*3) Amazon-Partnerlink