Der Untergang der etablierten Parteien

Das längst verdiente Euro-Wahl-Desaster

Was sich seit vielen Jahren anbahnte, der Untergang der etablierten Parteien, wurde von SPD und CDU/CSU offensichtlich so bald nicht ins Kalkül gezogen. Man könnte meinen, der Grad der Arroganz der Parteien entspräche dem Ergebnis der EU-Parlamentswahlen 2019. Seit gut 20 Jahren ist diese Tendenz erkennbar, wenn nicht schon viel länger. Seit so vielen Jahren wird den Parteien öffentlich Hochmut und Unfähigkeit vorgeworfen, außerdem Parteien für die Reichen zu sein. CDU/CSU “gewinnen” die EU-Wahl mit 28,9 Prozent (minus 6,4 gegenüber 2014) – soviel zur demokratischen Mehrheit. Die SPD hatte sich damals auf unabsehbare Zeit, bis heute, mit ihrem armutsvergrößerndem und Arbeitslose demütigenden Harzt-IV-Geschenk in die politische Unbedeutsamkeit gestellt. Da halfen  auch die neulichen schnellen Grundrente-Parolen nicht allzu viel. Völlig am Volkswillen vorbeiregiert haben diese Polit-Loser und Volksverräter noch den Schneid, die Schuldigen in den sozialen Medien zu verorten. YouTube ist schuld! Nicht eine verfehlte, volksferne und lebensgefährliche Innen- und Außenpolitik ist schuld, sondern die sogenannten Influencer, stellvertretend hier der Youtuber Rezo, die in ihren Meinungsveröffentlichungen SPD und CDU/CSU angriffen, und eigentlich eher bloßstellten.

 

(Bitte unbedingt das Video anschauen, um sich ein Bild darüber machen zu können, worum es in der Debatte überhaupt geht!)

Seit wann interessiert sich die Politik für (solche) öffentliche Meinungen? In diesem Fall schon, obwohl dieses Video kaum der Grund für das Wahl-Desaster 2019 ist. Wenn Rezo eine positive Berichterstattung abgeliefert hätte, hätte man dann auch von unzulässigen Politdebatten gesprochen? Bereits die Bundestagswahl 2017 wurde für CDU/CSU sowie die SPD ein völliger Reinfall mit den schlechtesten Ergebnissen seit 1949. Die Tendenzen in diese Richtung zeigten sich schon viel früher. Man könnte sicherlich hochrechnen, wie viel Stimmen dieses eine Video den Parteien gekostet hat, die Wahlergebnisse hätten sich jedoch kaum wesentlich geändert.

Wo ist nun die sachliche Auseinandersetzung mit den Themen des Videos, jene Themen, die doch Millionen Stimmen junger Menschen gekostet haben soll? Es gibt keine! Was hat denn der Wähler auch zu melden, außer am Wahltag?! Der (Rezo) hat doch keine Ahnung, alles schlecht recherchiert und zugespitzt und nur ganz bestimmte Themen herausgepickt. So “unsere” Medien zum Video, und eigentlich fehlt nur noch der Hinweis darauf, wir hätten es mit einem Verschwörungstheoretiker zu tun. Vergessen wir nicht die Worte von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK):

Als hier die Nachricht kam, dass sich eine ganze Reihe von YouTubern zusammengeschlossen haben, um einen Aufruf zu starten, “Wahlaufruf gegen CDU und SPD”, hab ich mich gefragt, was wäre eigentlich in diesem Land los, wenn eine Reihe von, sagen wir mal, 70 Zeitungsredaktionen, zwei Tage vor der Wahl erklärt hätten, wir machen einen gemeinsamen Aufruf, “wählt bitte nicht CDU und SPD”. Es wäre klare Meinungsmache vor der Wahl gewesen. Und ich glaube, es hätte ‘ne muntere Diskussion in diesem Land ausgelöst. Und die Frage stellt sich schon mit Blick auf das Thema Meinungsmache, was sind eigentlich Regeln aus dem analogen Bereich und welche Regeln gelten eigentlich für den digitalen Bereich, ja oder nein. Das ist eine sehr grundlegende Frage, über die wir uns unterhalten werden. Und zwar nicht nur wir in der CDU und mit der CDU, sondern ich bin mir ganz sicher, in der gesamten medienpolitischen und auch demokratietheoretischen Diskussion der nächsten Zeit wird das eine Rolle spielen. Und deswegen werden wir diese Diskussion auch sehr offensiv angehen.

Was hält Kramp-Karrenbauer denn von der unverhohlenen Meinungsmache von Bild und Co, in der es um eindeutige Kriegsvorbereitungen gegen Russland geht?
Wir brauchen dringend “muntere Diskussionen“, um die politische Landschaft zu bereichern, um tatsächlich herauszufinden, was die Bürger, die Wähler beschäftigt, besorgt und erwarten.

Wer jedoch soll das umsetzen? Politiker werden seit Jahrzehnten als inkompetent und korrupt angesehen, von der Wirtschaft nachgewiesenermaßen beauftragt und bezahlt. Die Wähler wurden noch vor kurzem als politikverdrossen bezeichnet, die Verdrossenheit wandelt sich jedoch in Gegenwehr gerade von den jungen Menschen. Diese müssen zusehen, wie für Schmiergelder ihr Planet unbewohnbar gemacht wird, und dabei steht die Uhr auf 5 vor 12. Wer von den Politikern angesichts des drohenden ökologischen Kollapses nicht radikal und kompromisslos gegen naturschädigende Wirtschafterei und Geschäftemacherei vorgeht, ist als geisteskrank zu bezeichnen. Die Erde ist keine Geschäfts-Welt und für ein paar Euros oder Dollars hinwegsehen, Nachkommen, Gewissen und Umwelt zu verraten, ist mehr als schäbig. Es ist asozial, pathologisch und gehört nicht in die Polit-Spitze, sondern in Sicherheitsverwahrung, weil gemeingefährlich.

Frau Kramp-Karrenbauer spielt in ihrem Beitrag (oben) auf 70 YouTuber an, die sich (angeblich) zusammengeschlossen hätten und impliziert damit indirekt eine Verschwörung. Liebe Politiker, kapiert endlich, dass die Wähler keinen Bock mehr auf euch haben, diese sich organisieren gegen eure unerwünschte und volksferne Politik! Ihr müsstet keine Angst haben, wenn ihr ehrlich wärt! Und wenn alle 70 YouTuber ihre Fans zu einer öffentlichen Demo mitbrächten, wäre dies eine zulässige, analoge, Meinungsmache? In “medienpolitischen” Blättern des Mainstream haben wir seit Jahrzehnten eine “demokratietheoretische Diskussion”, aber echte Demokratie, mit Rücksichtnahme und Umsetzung des Volkswillens, haben wir nicht, solange der Wille des Volkes unbeachtet bleibt und eine A. Merkel öffentlich sagen darf:

Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt, und wir müssen damit rechnen, dass das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann.

(Quelle: YouTube-Video)

Nachdem Kramp-Karrenbauer für ihren historischen Meinungs-Beitrag heftig kritisiert wurde, schrieb sie auf ihrem Twitter-Account:

Es ist absurd, mir zu unterstellen, Meinungsäußerungen regulieren zu wollen. Meinungsfreiheit ist hohes Gut in der Demokratie. Worüber wir aber sprechen müssen, sind Regeln, die im Wahlkampf gelten.

Absurd oder eine Anknüpfung an die kommenden Upload-Filter? Diesen Vorwurf wird sie sich gefallen lassen müssen, bis sie ihre Aussage über YouTub-Meinungsmache nicht differenzierter darstellt. Was die Regeln im Wahlkampf betrifft, so kann es diese für Menschen wie Rezo gar nicht geben, solange sie nicht selber als Parteimitglied im Auftrag der zugehörigen Partei Wahlkampf durchführen! Denn Wahlkampf betreiben die Parteien, diese kämpfen ja gegeneinander um Wählerstimmen. Rezo jedoch ist ein freier Bürger Deutschlands mit grundgesetzverankertem Recht auf freie Meinungsäußerung. Wenn der CDU/CSU die Meinung “ihrer” Bürger dermaßen stört, sollte sie sich mit dieser Meinung auseinandersetzen, und zwar auf Augenhöhe mit den Bürgern. Welche Argumente hat sie vorzulegen oder anzubieten, um Menschen auf ihre Seite zu holen? Und das Wichtigste: wie setzten sich die Parteien inhaltlich mit den Stimmgegnern auseinander? Denn die Inhalte sind es doch, um die es geht, nicht die Namen der Parteien, und die Inhalte können in einer Demokratie nicht allein von den Parteien vorgegeben werden. Die Menschen sind unzufrieden mit der aktuellen Politik, sie suchen Auswege und informieren sich. Und auch dies gehört zu einer Demokratie: das jeder Mensch sich seine Informationen aus eigens organisierten Quellen beschaffen darf. Wenn Millionen von Internetbesuchern sich ihre Informationen nun von YouTubern wie Rezo holen, dann, liebe Parteien, bietet doch erst einmal bessere und vor allem glaubwürdige Informationen an, die unser Vertrauen in eure (bislang verheerende) Arbeit gewinnen kann. Verheerend, weil alles immer schlimmer geworden ist. Alles. → Familienpolitik, Migrationspolitik, Bildungspolitik, Außenpolitik, Arbeitsmarktpolitik, Ökopolitik, Wohnungsbaupolitik, Gesundheitspolitik etc. etc. Es ist eine Politik für die Wirtschaft, nicht für das Volk, schon immer.

Die Welt ist ein Armenhaus, die Welt ist ein Schlachthaus, sie ist eine Geschäfts-Welt, die zu einem Treibhaus werden kann. Was ist euch denn wichtiger, eure unangemessen überzogenen und schamlosen “Diäten” und Rentenbezüge, oder ein Volk, welches euch vertraut, weil es sieht, wie ihr mit Courage, Weisheit, Verantwortung und dankbarer Demut alles dafür tut, um Schaden vom Volke und der Welt insgesamt abzuwenden. Zeigt euch! Die Menschen sind nicht mehr bereit, sich ihre Lebensgrundlagen und ihr Leben verpfuschen zu lassen.

Ist das Klima noch zu retten?

Im Folgenden soll inhaltlich auf das Video eingegangen werden, dabei jedoch mehr mit Augenmerk auf die Klima-Argumente von Rezo, die z.T. nur Scheinargumente darstellen. Vorab sei auf den kurzen Beitrag “fridays for future = Kindermissbrauch?“verwiesen. Wer gewillt ist, kann über die angegebenen Informationsquellen, und natürlich eigene Recherchen, weitaus mehr Informationen erhalten, als in den Mainstream-Medien zu finden sind.

In der Auseinandersetzung mit dem “Rezo-Video” stieß ich auf das Video “Rezo wissenschaftlich geprüft” von Mai Thi Nguyen-Kim. Diese arbeitet im öffentlich-rechtlichen Auftrag, was man auch an ihren Auftritten und in ihrem Intro-Video erkennen kann, es wird meiner Meinung nach zuviel auf Wirkung abgezielt. Vor allem gibt es zu viele Widersprüche in ihrem oben erwähnten Rezo-Video, welches sie ja als “Wissenschaftlerin” machte (so bezeichnet sie sich selber, sie studierte Chemie).

In ihrem Video möchte sie die (angeblichen) Studien bzw. seine (Rezos) zitierten Studien wissenschaftlich bestätigen. Aus meiner Sicht ist dies nicht gelungen. Warum nicht, bilde ich in den nachstehenden Zeilen ab. Es werden also das Rezo-Video und zugleich die “wissenschaftliche Prüfung” von Nguyen-Kim (mailab) widerlegt. Am Schluss dieser Ergänzungen wird es außerdem einige Informationen zum Rezo-Video geben, die deutlich darauf hinweisen, dass der Mainstream mit dem Tiefen Staat und den Geheimdiensten im Rücken, selbstverständlich nicht so dumm sind, um YouTube nicht längst als modernes Propaganda-Medium erkannt zu haben.

1.) “Die letzten 4 Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnung.”
Na und?! Von 1781 bis 2019 ist es nicht wirklich sooo viel, oder? Welche Aussagekraft soll das haben, ebenso bezüglich der Aussage über die vier wärmsten letzten Jahre?

2.) “Die globale Durchschnittstemperatur ist um etwa 1°C gestiegen im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.”
Welchen Zeitraum umfasst denn die “vorindustrielle Zeit”? Bitte angeben.
Welche Relevanz hat diese Aussage?

3.) “1°C Erderwärmung ist verdammt viel.”
Hier Herrn Hirschhausen zu zitieren, ist Polemik. Dass die Körperwärme wichtig ist für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit, vor allem auch im Krankheitsfall, ist vollkommen klar, jedoch kein Beweis dafür, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Dieses “Argument” ist auch ziemlich hinterhältig, denn jeder weiß, dass Menschen in Eisregionen und in tropischer Hitze dauerhaft überleben, denn der Körper reguliert entsprechend den Anforderungen. Hier den Vergleich zu einem Fieberkranken zu ziehen, der bei einem Grad mehr sterben kann, ist unsachlich und entspricht nicht einem wissenschaftlichen Anspruch. Einem studierten, intelligenten Menschen wie Hirschhausen, muss die völlig klar sein, weshalb ich frage, warum er solche Aussagen tätigt. Aber ok, Analogie…

Der zweite Beitrag von Hirschausen ist völlig überflüssig, siehe obere Ausführungen. Wozu war dies nötig? Er redet hier lediglich von möglichen Wirkungen von Überhitzungen. Siehe oben; der Mensch und seine Regulationsmechanismen im Eis und in den Tropen. Die Aussage, “wir müssen handeln, damit die Erde ein wenig chillig bleiben kann” ist unsachlich. Wir können uns kein gemütliches Wetter (GLOBAL) herbeiorganisieren und herbeitechnologisieren. Die Ökosysteme müssen funktionieren, vollkommen richtig, und da muss tatsächlich noch enorm viel gemacht werden. Wasser, Wälder, Nahrung, Müll!

4.) “Klimawandel schadet unserer Gesundheit?”
Das würde im Umkehrschluss bedeuten, wir müssten das Klima weltweit verändern. Das können wir aber nicht, weil es auch viele Klimaprozesse gibt, die nicht menschengemacht sind. Außerdem müssten ALLE Regierungen weltweit die Notwendigkeit erkennen und zusammenwirken, was aber nicht passieren wird, da es eben auch andere Erkenntnisse und Ansichten gibt. Was nützte uns also unser Vorpreschen?
Es gibt kaum etwas Komplexeres als das Wettergeschehen. Von daher würden auch technologische Ansätze nur Experimente (Wettermanipulation) sein können.

Mehr Krankheiten durch Klimawandel? Ja. Vergleichbar wie in den heißen Ländern. Was tun die dort dauerhaft Lebenden dagegen? (Mücken, Keime etc.?)

5.) Klimawandel führt zu mehr Naturkatastrophen?
Die Naturkatastrophen sind natürlicher Teil der Klimaveränderungen. Vorausgesetzt, wir könnten die Atmosphäre abkühlen; welche Katastrophen würden nicht (mehr) auftreten?
Katastrophen kosten Geld…, ok. Spätesten jetzt fällt auf, dass im ganzen Video vordergründig erklärt wird, dass Wetterveränderungen uns schaden können, was als Beweis gelten soll und zur eigentlichen Klimadiskussion kaum etwas beiträgt.

Was wäre, es gäbe es keinen menschengemachten Klimawandel?” Falsche Frage, weil hier das, was erklärt werden soll, zuerst als Behauptung hingestellt wird.

IPCC (Weltklimarat) – “Zusammenschluss von internationalen Wissenschaftlern, geballte, verlässliche Kompetenz. Die Experten, auf die wir und die Politik hören sollten.” Leider falsch. Warum sollten wir darauf hören?
Warum sollten wir z.B. auf die WHO hören, die Wahnsinnsgeschäfte mit Impfungen macht und weltweit Zwangsimpfungen durchsetzen möchte, unnötigerweise bei (z.B.) 3 bis 4 Toten (die selbstverständlich zu beklagen sind!) in Deutschland pro Jahr; es ist ihr Geschäft! Klima ist ein ebensolches Geschäft. Die GEZ ist ein ebensolches Geschäft. … …

Die möglichen verheerenden Folgen weltweit durch Klimaveränderungen werden gar nicht bestritten, darauf sollten wir uns auf jeden Fall vorbereiten; Geld ist mehr als genug vorhanden. Man bedenke mal die unsinnigen Rüstungsausgaben und die in den Sand gesetzten hunderte von Millionen Euro durch inkompetente und kriminelle Politiker.

Die Probleme müssen! “vor Ort” geregelt werden, alles andere verursacht Chaos, wie schon heute teilweise. Es können unmöglich alle nach Europa kommen und müssen es auch nicht, wenn die Probleme dort gelöst werden (auch mit unserer Hilfe!), wo sie bestehen.

Frage: warum sollder Klimawandel zu mehr Migration führen? Wird es in Afrika heißer, als es z.B. in diesem Jahr 2019 schon in Deutschland ist? Auf Mallorca z.B. ist es temperaturmäßig angenehmer. Von dort müsste z.B. niemand kommen, weil das Klima sich ändert. Die Aussage ist zu pauschal. Also: warum machen sich mind. 200 Millionen Flüchtlinge auf den Weg nach Europa? Vielleicht eher deshalb, weil die westliche Ausbeutung dort katastrophale Lebensbedingungen verursacht und hinterlässt?

Eine 100fach höhere Aussterberate (“als zuvor”?) ist kein Beweis für einen menschengemachten Klimawandel.

8.) Die Erderwärmung wird durch Treibhausgase wie CO2 und Methan verursacht.
Behauptung: “Je mehr davon in der Luft ist, desto wärmer wird’s halt.”

Zitat: “Momentan geht also etwas grundsätzlich anderes vor als in Deglaziationsphasen (Enteisung), bei denen der CO2-Anstieg tatsächlich erst durch die Erderwärmung angestoßen wurde.” Die Tatsache des CO2-Anstiegs durch die Erderwärmung ist leider nie Gegenstand der öffentlichen Diskussion und schon gar nicht in den Mainstream-Medien gewesen.
Aber was geht da vor? Welche Rolle spielen z.B. die Sonnenaktivität, die drastisch zugenommen hat? Warum erwärmen sich auch andere Planeten im Sonnensystem?

Mit den dicksten Eisschichten können wir 800.000 Jahre in die Vergangenheit blicken.
Weil der CO2-Anstieg 100 Mal schneller ist, muss er menschengemacht sein? Was ist das für eine Logik, vor allem, wo die Erde nicht 800.000 Jahre alt ist, sondern (angeblich) 4,6 Milliarden Jahre.

Richtig, Eiszeiten gab es schon immer. Warum wird eine mögliche Leugnung der “Klimaleugner” vermutet?

9.) “Der Mensch ist schuld.”
12:32 : “Jedenfalls im Gegensatz zu natürlichen Klimaveränderungen, wie es sie in der Geschichte der Erde schon gegeben hat, ist der springende Punkt, jetzt, dass beim aktuellen Klimawandel, wir etwas dagegen tun können, denn der Mensch ist am Klimawandel schuld.
Die Logik dahinter bzw. anders formuliert: wir haben einen Klimawandel, weil der Mensch daran schuld ist. Und wenn er nicht schuld wäre, könnten wir am Klima nichts machen?

“Über den menschengemachten Klimawandel besteht wissenschaftlicher Konsens.”
“Es gibt keinen seriösen Wissenschaftler, der das Gegenteil behauptet.”
“97% der Klimaforscher seien sich einig.”

Es gibt eine Studie darüber, wie einig sich die Wissenschaftler darüber sind, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Dazu nahm man sich 12.000 Studien über den Klimawandel. Der abstract (Zusammenfassung) in den Studien für den menschengemachten Klimawandel in allen Studien liegt bei 97%. Warum diese Studie zu 12.000 anderen Studien? Eine einzige echte, ehrliche, überprüfbare und unabhängige Studie hätte völlig ausgereicht, um den menschengemachten Klimawandel zu belegen.

Alle (Klima-)Experten kommen zu dem Schluss, also zu 97%, dass der Klimawandel menschengemacht ist.” Diese Aussage ist komplett falsch. Denn dies würde bedeuten, dass alle Experten eine bejahende Studie veröffentlicht hätten. Oder anders herum: an den 12.000 Studien haben alle Experten mitgewirkt.

All “97% Consensus” Studies Refuted by Peer-Review
(Alle von Peer-Review widerlegten “97% -Konsens” -Studien)

„However, inspection of a claim by Cook et al. (Environ Res Lett 8:024024, 2013) of 97.1 % consensus, heavily relied upon by Bedford and Cook, shows just 0.3 % endorsement of the standard definition of consensus: that most warming since 1950 is anthropogenic.“

„Die Prüfung eines Anspruchs von Cook et al. (Environ Res Lett 8: 024024, 2013) von 97,1% Konsens, auf den Bedford und Cook in hohem Maße vertrauen, zeigt nur 0,3% Befürwortung der Standarddefinition von Konsens: Die stärkste Erwärmung seit 1950 ist anthropogen. “

10.) “Wir brauchen sehr drastische Maßnahmen.”
Rezo zitiert den Weltklimarat richtig.” Wie richtig sind jedoch die Angaben des Rates?
Die angedachten drastischen Maßnahmen sind unmöglich durchzusetzen, noch nicht einmal alleine in Deutschland, geschweige denn weltweit, was ausschließlich würde Sinn ergeben.
“Wir müssen uns alle einig sein, worauf der Weltklimarat pocht.” Das ist reine Propaganda.
Am Ende agiert Hirschhausen leider anstatt sachlich emotional.

11.) Ja, die Schäden kommen.
Und da wir es wissen, sollten wir uns darauf vorbereiten. Nicht allerdings durch so etwas wie “Klimaschutz”. Die Schäden werden kommen, ob wir es wollen oder nicht. (s. Punkt 10.)

Wir zahlen keinen “Preis für den Klimawandel“! Wir müssen uns mit ihm arrangieren.

Friday for future als “erwachsener als Erwachsene hinzustellen” (Hirschhausen), Kinder, von denen die meisten “mitlaufen” bzw. angestiftet werden und die allerwenigsten das Thema umfassend begreifen; Sie stellen den um Wahrheit Ringenden ein Armutszeugnis aus! Auch hier, wie im größten Teil des Videos, werden die Wirkungen der Klimawandels als Begründung für den menschengemachten Klimawandel herangezogen. Hier hätte man besser eine Experten, einen Wissenschaftler zu Worte kommen lassen sollen.

Menschen, die unter klimatischen Verhältnissen leiden, Friede sei mit ihnen, werden wir nicht retten durch noch so gut gemeinte Maßnahmen zur “Klimarettung”. Wir werden das Klima nicht retten, weil es nichts zu retten gibt und weil wir es schlichtweg nicht können.

Hirschhausen mit abschließenden Ratschlägen:
“Weniger Fleisch essen.
Weniger Fernflüge.
Politischer werden.”
???

Inwiefern soll dies nachhaltig unser (globales!) Klima schützen?
“Wieso, wenn das jeder machen würde…” (hypothetische Gegenfrage)
Macht es aber nicht!
Und wenn es jeder machen würde, würde es am globalen Klima nichts ändern.

Und wenn es helfen können würde, dann nur, wenn es jeder weltweit täte. Dies wird jedoch niemals funktionieren und ist deshalb vergebene Liebesmüh. Eventuell wird in dutzenden Jahrzehnten das Bewusstsein der Menschheit so weit entwickelt sein, dass niemand mehr freiwillig Fleisch essen mag. Dies rettet jedoch nicht da Klima.

Es nützt gar nichts, wenn “wir” (Hirschhausen redet von Deutschland) “Klimaziele erreichen”. Den Vorreiter zu spielen, ergibt keinen Sinn, da uns die Zeit einfach davon läuft (wenn sie es denn tut) und diese bei weitem nicht ausreicht, um durch unser Handeln andere zu motivieren und uns nachzueifern.

Ein “Klimaziel” gibt es aus der Überlebensnotwendigkeit der menschlichen Rasse heraus entweder für die gesamte Menschheit, alle Nationen, alle Regierungen, alle Regionen, oder für niemanden.

Um abschließend noch einmal auf Rezo zurückzukommen.
Wen es interessiert, dem seien folgende Quellen empfohlen, um eventuelle Manipulationen zu erkennen.

Ergänzender Kommentar eines Users: “Tilo Jung hat Rezo bei den Quellen geholfen. Das ist OFFIZIELL, da Jung dies in der PHOENIX-Runde im TV selbst geäußert hat!

Nachtrag 30.07.19

Heute nahm der Spiegel in seinem Beitrag “Schweizer Forscher entkräften Argument von Klimawandel-Leugnern” Bezug auf angebliche Forschungsergebnisse Berner Wissenschaftler. Diese erwähnen einen Aspekt, der tatsächlich bemerkenswert in der Debatte ist: der heutige Klimawandel und die Temperaturerhöhungen geschehen – und dies ist einmalig in der Klimageschichte – zeitgleich auf der ganzen Welt! Das ist zumindest ein sehr starkes Indiz, und dieses gereicht dem Spiegel, im benannten Artikel die “Gegner” als “Klimaleugner” hinzustellen. Damit verabschiedet sich der Spiegel zum x-ten Male aus einer seriösen, wissenschaftlichen und wertschätzenden Auseinandersetzung und einer professionellen Journalistik nicht nur bezüglich des Themas Klima. In diesem Zusammenhang sei auch angemerkt, dass auch dieses durchaus interessante Indiz denselben Schwachpunkt aufweist, wie auch bereits andere Klima-Argumente: Es wird hier Bezug genommen auf einen wissenschaftlich ausgewerteten Zeitraum von 2.000 Jahren. Damit ein Klimageschehen, Klimaverläufe, definieren und erklären zu wollen über eine Erde, die ca. 4,6 Milliarden Jahre alt sein soll, kann leider nicht befriedigen. Denn es wurde ja nicht bewiesen, dass die heutigen Beobachtungen vor über 2.000 Jahren nicht stattgefunden haben.