AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (ONLINE-SHOP FÜR DOWNLOADS)

 

§ 1 Gel­tungs­be­reich und Anbie­ter

(1) Die­se All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten für alle Bestel­lun­gen, die Sie bei dem Online-Shop von

traum​seg​ler​.de
E.-M.-Remarque-Ring 11
49074 Osna­brück
Geschäfts­füh­rer : Ralf Beck

täti­gen.

(2) Das Waren­an­ge­bot in unse­rem Online-Shop rich­tet sich aus­schließ­lich an Käu­fer, die das 18. Lebens­jahr voll­endet haben.

(3) Unse­re Lie­fe­run­gen, Leis­tun­gen und Ange­bo­te erfol­gen aus­schließ­lich auf der Grund­la­ge die­ser All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen. Die All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten gegen­über Unter­neh­men somit auch für alle künf­ti­gen Geschäfts­be­zie­hun­gen, auch wenn sie nicht noch­mals aus­drück­lich ver­ein­bart wer­den. Der Ein­be­zie­hung von All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen eines Kun­den, die unse­ren All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen wider­spre­chen, wird schon jetzt wider­spro­chen.

(4) Ver­trags­spra­che ist aus­schließ­lich deutsch.

(5) Sie kön­nen die der­zeit gül­ti­gen All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen auf der Web­site traum​seg​ler​.de/​a​gb/ abru­fen und aus­dru­cken.

 

§ 2 Ver­trags­schluss

(1) Die Waren­prä­sen­ta­ti­on im Online-Shop stellt kei­nen ver­bind­li­chen Antrag auf den Abschluss eines Kauf­ver­tra­ges dar.Vielmehr han­delt es sich um eine unver­bind­li­che Auf­for­de­rung, im Online-Shop Waren zu bestel­len.

(2) Mit Ankli­cken des But­tons [„Jetzt zah­lungs­pflich­tig bestellen“/ „Kaufen“]geben Sie ein ver­bind­li­ches Kauf­an­ge­bot ab(§ 145 BGB). Unmit­tel­bar vor Abga­be die­ser Bestel­lung kön­nen Sie die Bestel­lung noch ein­mal über­prü­fen und ggf. kor­ri­gie­ren.

(3) Erst durch Frei­schal­ten des Inhalts bzw. Bereit­stel­len eines Links kommt der Ver­trag zustan­de.

 

§ 3 Prei­se

Die auf den Pro­dukt­sei­ten genann­ten Prei­se ent­hal­ten die gesetz­li­che Mehr­wert­steu­er und sons­ti­ge Preis­be­stand­tei­le.

 

§ 4 Zah­lungs­be­din­gun­gen ; Ver­zug

(1) Die Zah­lung erfolgt wahl­wei­se per Kre­dit­kar­te oder Pay­pal.

(2) Die Aus­wahl der jeweils ver­füg­ba­ren Bezahl­me­tho­den obliegt uns. Wir behal­ten uns ins­be­son­de­re vor, Ihnen für die Bezah­lung nur aus­ge­wähl­te Bezahl­me­tho­den anzu­bie­ten, bei­spiel­wei­se zur Absi­che­rung unse­res Kre­dit­ri­si­kos nur Vor­kas­se.

(3) Bei Zah­lung per Kre­dit­kar­te wird der Kauf­preis zum Zeit­punkt der Bestel­lung auf Ihrer Kre­dit­kar­te reser­viert (Auto­ri­sie­rung). Die tat­säch­li­che Belas­tung Ihres Kre­dit­kar­ten­kon­tos erfolgt in dem Zeit­punkt, in dem wir die Ware an Sie ver­sen­den.

(4) Bei der Bezah­lung mit Pay­Pal wer­den Sie im Bestell­pro­zess auf die Web­sei­te des Online-Anbie­ters Pay­Pal wei­ter­ge­lei­tet. Um den Rech­nungs­be­trag über Pay­Pal bezah­len zu kön­nen, müs­sen Sie dort regis­triert sein bzw. sich erst regis­trie­ren, mit Ihren Zugangs­da­ten legi­ti­mie­ren und die Zah­lungs­an­wei­sung an uns bestä­ti­gen. Nach Abga­be der Bestel­lung im Shop for­dern wir Pay­Pal zur Ein­lei­tung der Zah­lungs­trans­ak­ti­on auf. Wei­te­re Hin­wei­se erhal­ten Sie beim Bestell­vor­gang. Die Zah­lungs­trans­ak­ti­on wird durch Pay­Pal unmit­tel­bar danach auto­ma­tisch durch­ge­führt.

(5) Bei Zah­lung per Last­schrift haben Sie ggf. jene Kos­ten zu tra­gen, die infol­ge einer Rück­bu­chung einer Zah­lungs­trans­ak­ti­on man­gels Kon­to­de­ckung oder auf­grund von Ihnen falsch über­mit­tel­ter Daten der Bank­ver­bin­dung ent­ste­hen.

(6) Gera­ten Sie mit einer Zah­lung in Ver­zug, so sind Sie zur Zah­lung der gesetz­li­chen Ver­zugs­zin­sen in Höhe von 5 Pro­zent­punk­ten über dem Basis­zins­satz ver­pflich­tet. Für jedes Mahn­schrei­ben, das nach Ein­tritt des Ver­zugs anSie ver­sandt wird, wird Ihnen eine Mahn­ge­bühr in Höhe von 2,50EUR berech­net, sofern nicht im Ein­zel­fall ein nied­ri­ge­rer bzw. höhe­rer Scha­den nach­ge­wie­sen wird.

 

§ 5 Auf­rech­nung / Zurück­be­hal­tungs­recht

(1) Ein Recht zur Auf­rech­nung steht Ihnen nur dann zu, wenn Ihre Gegen­for­de­rung rechts­kräf­tig fest­ge­stellt wor­den ist, von uns nicht bestrit­teno­der aner­kannt wird oder in einem engen syn­al­lag­ma­ti­schen Ver­hält­nis zu unse­rer For­de­rung steht.

(2) Sie kön­nen ein Zurück­be­hal­tungs­recht nur aus­üben, soweit Ihre Gegen­for­de­rung auf dem­sel­ben Ver­trags­ver­hält­nis beruht.

 

§ 6 Lie­fe­rung

(1) Sofern nicht anders ver­ein­bart, erfolgt die Lie­fe­rung der Ware durch das Bereit­stel­len eines Links. Die­ser kann von Ihnen betä­tigt wer­den und star­tet den Down­load auf das von Ihnen gewähl­te Spei­cher­me­di­um.

(2) Es liegt im Ver­ant­wor­tungs­be­reich des Kun­den, geeig­ne­te Soft­ware bereit­zu­hal­ten, die ein ord­nungs­ge­mä­ßes Öff­nen, Bear­bei­ten und Aus­dru­cken der Datei­en und Inhal­te ermög­licht.

 

§ 7 Wider­rufs­be­leh­rung

Für den Fall, dass Sie Ver­brau­cher im Sin­ne des § 13 BGB sind, also den Kauf zu Zwe­cken täti­gen, die über­wie­gend weder Ihrer gewerb­li­chen noch Ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kön­nen, haben Sie ein Wider­rufs­recht nach Maß­ga­be der fol­gen­den Bestim­mun­gen.

 

Wider­rufs­recht

Sie haben das Recht, bin­nen vier­zehn Tagen ohne Anga­be von Grün­den die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen.

Die Wider­rufs­frist beträgt vier­zehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benann­ter Drit­ter, der nicht der Beför­de­rer ist, die Waren in Besitz genom­men haben bzw. hat.

Um Ihr Wider­rufs­recht aus­zu­üben, müs­sen Sie an

Ralf Beck
E.-R.-Remarque-Ring 11
49074 Osna­brück

E-Mail : kontakt@​traumsegler.​de
Tele­fon : 0541 6687685

mit­tels einer ein­deu­ti­gen Erklä­rung (z. B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief, Tele­fax oder E-Mail) über Ihren Ent­schluss, die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen, infor­mie­ren. Sie kön­nen dafür das bei­gefüg­te Mus­ter-Wider­rufs­for­mu­lar ver­wen­den, das jedoch nicht vor­ge­schrie­ben ist.

Zur Wah­rung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absen­den.

 

Fol­gen des Wider­rufs

Wenn Sie die­sen Ver­trag wider­ru­fen, haben wir Ihnen alle Zah­lun­gen, die wir von Ihnen erhal­ten haben, ein­schließ­lich der Lie­fer­kos­ten (mit Aus­nah­me der zusätz­li­chen Kos­ten, die sich dar­aus erge­ben, dass Sie eine ande­re Art der Lie­fe­rung als die von uns ange­bo­te­ne, güns­tigs­te Stan­dard­lie­fe­rung gewählt haben), unver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ihren Wider­ruf die­ses Ver­trags bei uns ein­ge­gan­gen ist. Für die­se Rück­zah­lung ver­wen­den wir das­sel­be Zah­lungs­mit­tel, das Sie bei der ursprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wur­de aus­drück­lich etwas ande­res ver­ein­bart ; in kei­nem Fall wer­den Ihnen wegen die­ser Rück­zah­lung Ent­gel­te berech­net.

Wir kön­nen die Rück­zah­lung ver­wei­gern, bis wir die Waren wie­der zurück­er­hal­ten haben oder bis Sie den Nach­weis erbracht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nach­dem, wel­ches der frü­he­re Zeit­punkt ist.
Sie haben die Waren unver­züg­lich und in jedem Fall spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Wider­ruf die­ses Ver­trags unter­rich­ten, an uns oder an zurück­zu­sen­den oder zu über­ge­ben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vier­zehn Tagen absen­den.

Sie tra­gen die unmit­tel­ba­ren Kos­ten der Rück­sen­dung der Waren.

Sie müs­sen für einen etwai­gen Wert­ver­lust der Waren nur auf­kom­men, wenn die­ser Wert­ver­lust auf einen zur Prü­fung der Beschaf­fen­heit, Eigen­schaf­ten und Funk­ti­ons­wei­se der Waren nicht not­wen­di­gen Umgang mit ihnen zurück­zu­füh­ren ist.

Wider­rufs­for­mu­lar

Wenn Sie den Ver­trag wider­ru­fen wol­len, dann fül­len Sie bit­te die­ses For­mu­lar aus und sen­den Sie es zurück.

An
Ralf Beck
E.-M.-Remarque-Ring 11
49074 Osna­brück

E-Mail : kontakt@​traumsegler.​de

Hier­mit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abge­schlos­se­nen Ver­trag über den Kauf der fol­gen­den Waren (*):

Bestellt am (*) / erhal­ten am (*)
Name des/der Verbraucher(s):
Anschrift des/der Verbraucher(s):

Unter­schrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mit­tei­lung auf Papier)

Datum

(*) Unzu­tref­fen­des strei­chen.

Ende der Wider­rufs­be­leh­rung

(1) Das Wider­rufs­recht besteht nicht bei

- Lie­fe­rung von Waren, die nicht vor­ge­fer­tigt sind und für deren Her­stel­lung eine indi­vi­du­el­le Aus­wahl oder Bestim­mung durch den Ver­brau­cher maß­geb­lich ist oder die ein­deu­tig auf die per­sön­li­chen Bedürf­nis­se des Ver­brau­chers zuge­schnit­ten sind oder

- bei Lie­fe­rung von Ton- oder Video­auf­nah­men oder Com­pu­ter­soft­ware in einer ver­sie­gel­ten Packung, wenn die Ver­sie­ge­lung nach der Lie­fe­rung ent­fernt wur­de.

(2) Ein Wider­rufs­recht erlischt gemäß § 356 Abs. 5 BGB bei einem Ver­trag über die Lie­fe­rung von nicht auf einem kör­per­li­chen Daten­trä­ger befind­li­chen digi­ta­len Inhal­ten, wenn der Unter­neh­mer mit der Aus­füh­rung des Ver­trags begon­nen hat, nach­dem der Ver­brau­cher aus­drück­lich zuge­stimmt hat, dass der Unter­neh­mer mit der Aus­füh­rung des Ver­trags vor Ablauf der Wider­rufs­frist beginnt und sei­ne Kennt­nis davon bestä­tigt hat, dass er durch sei­ne Zustim­mung mit Beginn der Aus­füh­rung des Ver­trags sein Wider­rufs­recht ver­liert

 

§ 9 Gewähr­leis­tung

(1) Soweit nicht aus­drück­lich etwas ande­res ver­ein­bart ist, rich­ten sich Ihre Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che nach den gesetz­li­chen Bestim­mun­gen des Kauf­rechts (§§ 433ff. BGB).

(2) Wenn Sie Ver­brau­cher im Sin­ne des § 13 BGB sind, beträgt die Haf­tungs­dauer­für Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che bei gebrauch­ten Sachen -abwei­chend von den gesetz­li­chen Bestim­mun­gen -ein Jahr.Diese Beschrän­kung gilt nicht für Ansprü­che auf­grund von Schä­den aus der Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesund­heit oder aus der Ver­let­zung einer wesent­li­chen Ver­trags­pflicht, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­trags über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner regel­mä­ßig ver­trau­en darf (Kar­di­nal­pflicht) sowie für Ansprü­che auf­grund von sons­ti­gen Schä­den, die auf einer vor­sätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung des Ver­wen­ders oder sei­ner Erfül­lungs­ge­hil­fen beru­hen.

(3) Im Übri­gen gel­ten für die Gewähr­leis­tung die gesetz­li­chen Bestim­mun­gen, ins­be­son­de­re die zwei­jäh­ri­ge Ver­jäh­rungs­frist gem. § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB.

(4) Wenn Sie Unter­neh­mer im Sin­ne des § 14 BGB sind, gel­ten die gesetz­li­chen Bestim­mun­gen mit fol­gen­den Modi­fi­ka­tio­nen :

- Für die Beschaf­fen­heit der Ware sind nur unse­re eige­nen Anga­ben und die Pro­dukt­be­schrei­bung des Her­stel­lers ver­bind­lich, nicht jedoch öffent­li­che Anprei­sun­gen und Äuße­run­gen und sons­ti­ge Wer­bung des Her­stel­lers.

- Sie sind ver­pflich­tet, die Ware unver­züg­lich und mit der gebo­te­nen Sorg­falt auf Qua­li­täts- und Men­gen­ab­wei­chun­gen zu unter­su­chen und uns offen­sicht­li­che Män­gel bin­nen 7 Tagen ab Emp­fang der Ware anzu­zei­gen. Zur Frist­wah­rung reicht die recht­zei­ti­ge Absen­dung. Dies gilt auch für spä­ter fest­ge­stell­te ver­deck­te Män­gel ab Ent­de­ckung. Bei Ver­let­zung der Unter­su­chungs- und Rüge­pflicht ist die Gel­tend­ma­chung der Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che aus­ge­schlos­sen.

- Bei Män­geln leis­ten wir nach unse­rer Wahl Gewähr durch Nach­bes­se­rung oder Ersatz­lie­fe­rung (Nach­er­fül­lung). Im Fal­le der Nach­bes­se­rung müs­sen wir­nicht die erhöh­ten Kos­ten tra­gen, die durch die Ver­brin­gung der Ware an einen ande­ren Ort als den Erfül­lungs­ort ent­ste­hen, sofern die Ver­brin­gung nicht dem bestim­mungs­ge­mä­ßen Gebrauch der Ware ent­spricht.

- Schlägt die Nach­er­fül­lung zwei­mal fehl, kön­nen Sie nach Ihrer Wahl Min­de­rung ver­lan­gen oder vom Ver­trag zurück­tre­ten.

- Die Gewähr­leis­tungs­frist beträgt ein Jahr ab Ablie­fe­rung der Ware.

 

§ 10 Haf­tung

(1) Unbe­schränk­te Haftung:Wir haf­ten unbe­schränkt für Vor­satz und gro­be Fahr­läs­sig­keit sowie nach Maß­ga­be des Pro­dukt­haf­tungs­ge­set­zes. Für leich­te Fahr­läs­sig­keit haf­ten wir bei Schä­den aus der Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers und der Gesund­heit von Per­so­nen.

(2) Im Übri­gen gilt fol­gen­de beschränk­te Haftung:Bei leich­ter Fahr­läs­sig­keit haf­ten wir nur im Fal­le der Ver­let­zung einer wesent­li­chen Ver­trags­pflicht, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­trags über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung Sie regel­mä­ßig ver­trau­en dür­fen (Kar­di­nal­pflicht). Die Haf­tung für leich­te Fahr­läs­sig­keit ist der Höhe nach beschränkt auf die bei Ver­trags­schluss vor­her­seh­ba­ren Schä­den, mit deren Ent­ste­hung typi­scher­wei­se gerech­net wer­den muss. Die­se Haf­tungs­be­schrän­kung gilt auch zuguns­ten unse­rer Erfül­lungs­ge­hil­fen.

 

§ 11 Urhe­ber-und Nut­zungs­rech­te

(1) Alle durch den Ver­käu­fer bereit­ge­stell­ten digi­ta­len Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt.

(2) Der Kun­de erwirbt ein zeit­lich unbe­grenz­tes, ein­fa­ches, nicht über­trag­ba­res Nut­zungs­recht aus­schließ­lich für den nicht kom­mer­zi­el­len Gebrauch. Dem Kun­den wer­den kei­ne Ver­wer­tungs­rech­te ein­ge­räumt. Ins­be­son­de­re darf er die erwor­be­nen Titel weder digi­tal noch in gedruck­ter Form,vollständig oder aus­zugs­wei­se ver­brei­ten (§ 17 UrhG), öffent­lich zugäng­lich machen (§ 19a UrhG) oder in ande­rer Form an Drit­te wei­ter­ge­ben. Das Recht zur Ver­viel­fäl­ti­gung (§ 16 UrhG) ist auf Ver­viel­fäl­ti­gungs­hand­lun­gen beschränkt, die aus­schließ­lich dem eige­nen Gebrauch die­nen.

(3) Die Ein­räu­mung der Nut­zungs­rech­te durch den Ver­käu­fer steht unter der auf­schie­ben­den Bedin­gung der voll­stän­di­gen Kauf­preis­zah­lung.

(4) Der Nut­zer ist nicht berech­tigt, Urhe­ber­rechts­ver­mer­ke, Mar­ken­zei­chen oder ande­re Rechts­vor­be­hal­te von den Waren zu ent­fer­nen.

(5) Der Ver­käu­fer ist berech­tigt, zum Down­load bereit­ge­stell­te digi­ta­le Inhal­te mit sicht­ba­ren und unsicht­ba­ren Kenn­zeich­nun­gen indi­vi­du­ell zu per­so­na­li­sie­ren, um die Ermitt­lung und recht­li­che Ver­fol­gung des ursprüng­li­chen Bestel­lers im Fal­le einer miss­bräuch­li­chen Nut­zung zu ermög­li­chen.

(6) Im Fall einer unbe­rech­tig­ten Nut­zung der digi­ta­len Inhal­te durch den Käu­fer oder einen Drit­ten ver­pflich­tet sich der Käu­fer zur Zah­lung einer von uns­nach bil­li­gem Ermes­sen fest­zu­set­zen­den und im Streit­fall vom zustän­di­gen Gericht zu über­prü­fen­den Ver­trags­stra­fe pro Ver­let­zungs­hand­lung.

 

§ 12 Alter­na­ti­ve Streit­bei­le­gung

Die EU-Kom­mis­si­on hat eine Platt­form für außer­ge­richt­li­che Streit­schlich­tung bereit­ge­stellt. Ver­brau­chern gibt dies die Mög­lich­keit, Strei­tig­kei­ten im Zusam­men­hang mit Ihrer Online-Bestel­lung zunächst ohne die Ein­schal­tung eines Gerichts zu klä­ren. Die Streit­bei­le­gungs-Platt­form ist unter dem exter­nen Link http://​ec​.euro​pa​.eu/​c​o​n​s​u​m​e​r​s​/​o​dr/ erreich­bar.
Wir sind bemüht, even­tu­el­le Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten aus unse­rem Ver­trag ein­ver­nehm­lich bei­zu­le­gen. Dar­über hin­aus sind wir zu einer Teil­nah­me an einem Schlich­tungs­ver­fah­ren nicht ver­pflich­tet und kön­nen Ihnen die Teil­nah­me an einem sol­chen Ver­fah­ren lei­der auch nicht anbie­ten.

§ 13 Schlussbestimmungen(1)Sollten eine oder meh­re­re Bestim­mun­gen die­ser AGB unwirk­sam sein oder wer­den, wird dadurch die Wirk­sam­keit der ande­ren Bestim­mun­gen im Übri­gen nicht berührt.

(2) Auf Ver­trä­ge zwi­schen uns und Ihnen ist aus­schließ­lich deut­sches Recht anwend­bar unter Aus­schluss der Bestim­mun­gen der United Nati­ons Con­ven­ti­on on Con­trac­ts for the Inter­na­tio­nal Sale­of Goods (CISG, „UN-Kauf­recht“). Zwin­gen­de Bestim­mun­gen des Lan­des, in dem Sie sich gewöhn­lich auf­hal­ten, blei­ben von der Rechts­wahl unbe­rührt.

(3) Sind Sie Kauf­mann, juris­ti­sche Per­son des öffent­li­chen Rechts oder öffent­lich-recht­li­ches Son­der­ver­mö­gen, so ist unser Geschäfts­sitz Gerichts­stand für alle Strei­tig­kei­ten aus oder im Zusam­men­hang mit Ver­trä­gen zwi­schen uns und Ihnen.

Stand : März, 2019


Copy­right : HÄRTING Rechts­an­wäl­te, www​.haer​ting​.de, vertragstexte@haerting.deChausseestraße 13, 10115 Ber­lin, Tel. (030) 28 30 57 40, Fax (030) 28 30 57 4